1. torgranate
  2. Region
  3. Wiesbaden
  4. A-Liga Limburg-Weilburg

Heringen/Mensfelden auf Aufstiegskurs

Erstellt:

Vereinslogo SV Thalheim und SG Heringen/Mensfelden
Heringen/Mensfelden auf Aufstiegskurs © SPM Sportplatz Media GmbH

Einen berauschenden 10:0-Sieg fuhr das Heringen/Mensfelden gegen den SV Thalheim ein. Die SG Heringen/Mensfelden hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte der Gast alle davon und die Partie erfolgreich beendet. Im Hinspiel war der SV Thalheim mit 0:4 krachend untergegangen.

Till Kremer brachte sein Team in der achten Minute nach vorn. Bereits in der elften Minute erhöhte Florian Gaertner den Vorsprung des Heringen/Mensfelden. Mit dem 3:0 durch Tobias Doogs schien die Partie bereits in der 25. Minute mit dem Tabellenprimus einen sicheren Sieger zu haben. Für die Vorentscheidung waren Jakob Schoettl (26.) und Hendrik Schäfer (30.) mit zwei schnellen Treffern verantwortlich. Die SG Heringen/Mensfelden dominierte das Geschehen in Durchgang eins nach Belieben und schenkte dem SV Thalheim bis zur Pause einen drückenden Rückstand ein. Das Heringen/Mensfelden konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei der SG Heringen/Mensfelden. Samuel Gaertner ersetzte Tobias Becker, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Innerhalb weniger Minuten trafen Kremer (50.) und Doogs (53.). Damit bewies das Heringen/Mensfelden nochmals die Durchschlagskraft der Offensive. Mit den Treffern zum 10:0 (63./77./86.) sicherte Kremer der SG Heringen/Mensfelden nicht nur den Sieg, sondern machte auch seinen Hattrick perfekt. Das einseitige Toreschießen endete schließlich mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters Sören Müller (Burgschwalbach). Das Heringen/Mensfelden ließ dabei keine Gelegenheit aus, den SV Thalheim vorzuführen, und nahm einen zweistelligen Sieg mit nach Hause.

Der SV Thalheim bleibt die defensivschwächste Mannschaft der A-Liga Limburg-Weilburg. Momentan besetzt das Heimteam den ersten Abstiegsplatz. In der Defensive drückt der Schuh beim SV Thalheim, was in den 65 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. Nun musste sich der SV Thalheim schon elfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Defensiv stabil, vorne treffsicher: Nach dem errungenen Erfolg schaut die SG Heringen/Mensfelden hoffnungsfroh in die nähere Zukunft. Mit nur 17 Gegentoren stellt das Heringen/Mensfelden die sicherste Abwehr der Liga. Die Saison der SG Heringen/Mensfelden verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von zwölf Siegen, drei Remis und nur zwei Niederlagen klar belegt.

Das Heringen/Mensfelden wandert mit nun 39 Zählern auf dem Konto weiter auf dem Erfolgspfad, während die Welt des SV Thalheim gegenwärtig trist aussieht.

Für beide Mannschaften geht es zunächst in die Winterpause. Am 26.02.2023 empfängt der SV Thalheim dann im nächsten Spiel die Reserve der SG Selters, während die SG Heringen/Mensfelden am gleichen Tag bei der TuS Lindenholzhausen antritt.

Auch interessant