Vereinslogo TuS Drommershausen und FSG Gräveneck/Seelbach
+
TuS Drommershausen triumphiert

A-Liga Limburg-Weilburg: TuS Drommershausen – FSG Gräveneck/Seelbach, 4:0 (1:0)

TuS Drommershausen triumphiert

Das Gräveneck/Seelbach blieb gegen den TuS Drommershausen chancenlos und kassierte eine herbe 0:4-Klatsche. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Der TuS Drommershausen wurde der Favoritenrolle gerecht. Das Hinspiel hatte das Heimteam deutlich mit 4:1 für sich entschieden.

Tobias Alt stellte die Weichen für den TuS Drommershausen auf Sieg, als er in Minute 29 mit dem 1:0 zur Stelle war. Zur Pause reklamierte der TuS Drommershausen eine knappe Führung für sich. Mit einem Wechsel – Jan Niklas Paul kam für Sebastian Mazur – startete die FSG Gräveneck/Seelbach in Durchgang zwei. Christian Abel versenkte die Kugel zum 2:0 (53.). Alt brachte den TuS Drommershausen in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte (55.). In der 62. Minute stellte der TuS Drommershausen personell um: Per Doppelwechsel kamen Christoph Bernhardt und Matthias Schliffer auf den Platz und ersetzten Robin Schick und Lukas Städtler. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Abel, der das 4:0 aus Sicht des TuS Drommershausen perfekt machte (88.). Letztlich konnte sich das Gräveneck/Seelbach nicht aus dem Abstiegssog befreien. Gegen den TuS Drommershausen bekam man die Grenzen aufgezeigt.

Der TuS Drommershausen bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt neun Siege, drei Unentschieden und 16 Pleiten.

Im Angriff weist die FSG Gräveneck/Seelbach deutliche Schwächen auf, was die nur 33 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Drei Siege, vier Remis und 20 Niederlagen hat der Gast momentan auf dem Konto. Das Gräveneck/Seelbach entschied kein einziges der letzten neun Spiele für sich.

Über eine sattelfeste Defensive verfügen beide Teams normalerweise nicht: Durchschnittlich 3 Gegentreffer des TuS Drommershausen stehen 3,04 bei der FSG Gräveneck/Seelbach gegenüber. Im aktuellen Spiel gelang es ersteren aber zur Abwechslung, keinen Gegentreffer zuzulassen.

Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag empfängt der TuS Drommershausen die Reserve des RSV Weyer, während das Gräveneck/Seelbach am selben Tag gegen die Zweitvertretung des SV 1911 Elz Heimrecht hat.

Das könnte Sie auch interessieren