1. torgranate
  2. Region
  3. Wiesbaden
  4. A-Liga Maintaunus

Germania Weilbach II macht es zweistellig

Erstellt:

Vereinslogo SG DJK Hattersheim und Germania Weilbach II
Germania Weilbach II macht es zweistellig © SPM Sportplatz Media GmbH

Einen berauschenden 15:0-Sieg fuhr die Reserve der Germania Weilbach gegen die SG DJK Hattersheim ein. An der Favoritenstellung ließ die Germania Weilbach II keine Zweifel aufkommen und trug gegen die SG DJK Hattersheim einen Sieg davon. Im Hinspiel war die SG DJK Hattersheim bei der deutlichen 0:15-Pleite unter die Räder gekommen.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag die Germania Weilbach II bereits in Front. Johannes Weilbaecher markierte in der fünften Minute die Führung. Christopher Merz verwandelte in der 25. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung des Gasts auf 2:0 aus. Mit dem 3:0 von Marvin Pueschel für die Germania Weilbach II war das Spiel eigentlich schon entschieden (34.). Zwei schnelle Treffer von Maik Bernecker (40.) und Pueschel (43.) sorgten für die Vorentscheidung zugunsten der Germania Weilbach II. Der SG DJK Hattersheim wurde in Abschnitt eins das Fell über die Ohren gezogen: Immer wieder griff der Keeper des Heimteams bis dahin hinter sich. Die Germania Weilbach II konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei der Germania Weilbach II. Pascal Esche ersetzte Janis Mauder, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Innerhalb weniger Minuten trafen Weilbaecher (52.) und Pueschel (58.). Damit bewies die Germania Weilbach II nochmals die Durchschlagskraft der Offensive. Weilbaecher gelang ein Doppelpack (60./67.), mit dem er das Ergebnis auf 9:0 hochschraubte. Dem 10:0 durch Fynn Berg (69.) ließen Weilbaecher (75.), Pueschel (76.), Marcus Lindert (78.) und Roko Bilonic (86.) weitere Treffer für die Germania Weilbach II folgen. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Lindert, der das 15:0 aus Sicht der Germania Weilbach II perfekt machte (90.). Das einseitige Toreschießen endete schließlich mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters Cengiz Aktas (Bischofsheim). Die Germania Weilbach II ließ dabei keine Gelegenheit aus, die SG DJK Hattersheim vorzuführen, und nahm einen zweistelligen Sieg mit nach Hause.

Der Tabellenletzte ist das einzige Team in der Liga, das bisher ohne Punkt in der Tabelle dasteht. Mit nur sechs Treffern stellt die SG DJK Hattersheim den harmlosesten Angriff der A-Liga Maintaunus.

Der Sieg über die SG DJK Hattersheim, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt die Germania Weilbach II von Höherem träumen. Nur dreimal gab sich die Germania Weilbach II bisher geschlagen. Durch den klaren Erfolg über die SG DJK Hattersheim ist die Germania Weilbach II weiter im Aufwind.

Die Defensivleistung der SG DJK Hattersheim lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen die Germania Weilbach II offenbarte die SG DJK Hattersheim eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga.

Nächster Prüfstein für die SG DJK Hattersheim ist die SG Wildsachsen (Sonntag, 14:30 Uhr). Die Germania Weilbach II misst sich am selben Tag mit dem 1. FC Sulzbach (13:00 Uhr).

Auch interessant