1. torgranate
  2. Region
  3. Wiesbaden
  4. A-Liga Maintaunus

Lehrstunde für SG Wildsachsen

Erstellt:

Vereinslogo SC Eschborn und SG Wildsachsen
Lehrstunde für SG Wildsachsen © SPM Sportplatz Media GmbH

Der SC Eschborn führte die SG Wildsachsen nach allen Regeln der Kunst mit 7:0 vor. Der SC Eschborn hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte die Heimmannschaft alle davon und die Partie erfolgreich beendet. Das Hinspiel war eine Demonstration des SC Eschborn gewesen, als man die Partie mit 9:0 für sich entschieden hatte.

Der SC Eschborn erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Amin Anedam traf in der sechsten Minute zur frühen Führung. Bereits in der 13. Minute erhöhte k. A. den Vorsprung des SC Eschborn. Mit dem 3:0 durch Mourad El Aroubi schien die Partie bereits in der 18. Minute mit dem SC Eschborn einen sicheren Sieger zu haben. Für den nächsten Erfolgsmoment des SC Eschborn sorgte A. (24.), ehe Jonas Li das 5:0 markierte (36.). Der SC Eschborn dominierte das Geschehen in Durchgang eins nach Belieben und schenkte der SG Wildsachsen bis zur Pause einen drückenden Rückstand ein. El Aroubi überwand den gegnerischen Schlussmann zum 6:0 für den SC Eschborn (56.). A. legte in der 65. Minute zum 7:0 für den SC Eschborn nach. Mit dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Jürgen Ehrhardt (Hohenstein) fuhr der SC Eschborn einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Nach diesem Erfolg steht der SC Eschborn auf dem neunten Platz der A-Liga Maintaunus. Der SC Eschborn bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt acht Siege, ein Unentschieden und zehn Pleiten. Durch den klaren Erfolg über die SG Wildsachsen ist der SC Eschborn weiter im Aufwind.

Die SG Wildsachsen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als vier Gegentreffer pro Spiel. Die Gäste holten auswärts bisher nur sieben Zähler. Die deutliche Niederlage verschärft die Situation der SG Wildsachsen immens. Wo bei der SG Wildsachsen der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 26 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Nun musste sich die SG Wildsachsen schon 14-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Vor vier Spielen bejubelte die SG Wildsachsen zuletzt einen Sieg.

Während der SC Eschborn am kommenden Sonntag die SG Bad Soden II empfängt, bekommt es die SG Wildsachsen am selben Tag mit der SG DJK Hattersheim zu tun.

Auch interessant