Vereinslogo TuS Kemel und SV Wisper Lorch
+
Abstiegskracher endet remis

A-Liga Rheingau-Taunus: TuS Kemel – SV Wisper Lorch, 1:1 (0:0)

Abstiegskracher endet remis

Der TuS Kemel trennte sich an diesem Sonntag vom SV Wisper Lorch mit 1:1. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich der TuS Kemel vom Favoriten. Der knappe 2:1-Erfolg im Hinspiel hatte seinerzeit dem SV Wisper Lorch Glücksgefühle beschert.

Für Robin Kunz war der Einsatz nach 15 Minuten vorbei. Für ihn wurde Danut-Marian Badica eingewechselt. Torlos ging es nach dem Halbzeitpfiff in die Kabinen. Anstelle von Yusof Hosseini war nach Wiederbeginn Tomas Pocius für den TuS Kemel im Spiel. Erhan Kirhan, der von der Bank für Mustafa Waked kam, sollte für neue Impulse beim Tabellenletzten sorgen (64.). Kirhan brach für die Gastgeber den Bann und markierte in der 72. Minute die Führung. Kurz vor Ende der Partie war es Steffen Diefenbach, der den SV Wisper Lorch rettete und den Ausgleich markierte (90.). Am Ende sprang für den TuS Kemel im Kellerduell mit dem SV Wisper Lorch lediglich ein Teilerfolg heraus.

Der TuS Kemel muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Mit nur 24 Treffern stellt der TuS Kemel den harmlosesten Angriff der A-Liga Rheingau-Taunus. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kam der TuS Kemel auf insgesamt nur vier Punkte und hätte somit noch einiges mehr holen können.

Sicherlich ist das Ergebnis für den SV Wisper Lorch nicht zufriedenstellend. Aber zumindest verteidigte man den elften Rang. Wo bei den Gästen der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 33 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Die vergangenen Spiele waren für den SV Wisper Lorch nicht von Erfolg gekrönt. Schließlich liegt der letzte Sieg bereits sieben Begegnungen zurück.

Der TuS Kemel tritt kommenden Sonntag, um 15:30 Uhr, beim TGSV Holzhausen an. Bereits drei Tage vorher reist der SV Wisper Lorch zum FC Waldems.

Das könnte Sie auch interessieren