Vereinslogo FSV Hellas Schierstein II und Spvgg. Amöneburg
+
Mit Ausrufezeichen in die Sommerpause

A-Liga Wiesbaden: FSV Hellas Schierstein II – Spvgg. Amöneburg, 0:5 (0:3)

Mit Ausrufezeichen in die Sommerpause

Die Zweitvertretung des FSV Hellas Schierstein kassierte zum Saisonabschluss eine 0:5-Klatsche gegen die Spvgg. Amöneburg. Die Spvgg. Amöneburg ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den FSV Hellas einen klaren Erfolg.

Das Hinspiel war mit einer herben 2:6-Abreibung aus Sicht des FSV Hellas Schierstein II zu Ende gegangen.

Nach nur 16 Minuten verließ Mert Karabey von der Spvgg. Amöneburg das Feld, Lothar Haas kam in die Partie. Sunnan Mir brachte den Gast in der 36. Spielminute in Führung. Doppelpack für die Spvgg. Amöneburg: Nach seinem ersten Tor (42.) markierte Pierre Winterstein wenig später seinen zweiten Treffer (44.). Zur Halbzeit blickte die Spvgg. Amöneburg auf einen klaren Vorsprung gegen einen Gegner, den man deutlich beherrschte. In der 52. Minute stellte die Spvgg. Amöneburg personell um: Per Doppelwechsel kamen Bzir Djahadmal und Can Hulusi Safak auf den Platz und ersetzten Benjamin Erben und Nicolo Parisi. Die Spvgg. Amöneburg baute die Führung aus, indem Daniel Hock zwei Treffer nachlegte (78./87.). Schließlich erlitt der FSV Hellas im direkten Aufeinandertreffen mit dem Abstiegskonkurrenten eine deutliche Niederlage.

Mit 234 Gegentreffern stellten die Gastgeber die schlechteste Defensive der Liga. Der FSV Hellas Schierstein II steht am Ende dieser enttäuschenden Saison auf dem 18. Platz, sodass man nächste Saison eine Etage nach unten muss. Im Angriff weist der FSV Hellas deutliche Schwächen auf, was die nur 52 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Die Bilanz des FSV Hellas Schierstein II lässt sich nur mit dem Prädikat „katastrophal“ betiteln. Vier Siege und zwei Remis stehen 30 Niederlagen am Saisonende gegenüber.

Mit dem Sieg kletterte die Spvgg. Amöneburg auf Platz 14 und erreichte damit am letzten Spieltag das erklärte Saisonziel, den Klassenerhalt. 131 Gegentreffer! Diese unrühmliche Bilanz stellt die Spvgg. Amöneburg nach 36 Spielen auf. Die letzten Resultate der Spvgg. Amöneburg konnten sich sehen lassen – neun Punkte aus fünf Partien.

Das könnte Sie auch interessieren