Vereinslogo TuS Medenbach und FSV Hellas Schierstein II
+
TuS Medenbach im Torrausch

A-Liga Wiesbaden: TuS Medenbach – FSV Hellas Schierstein II, 7:0 (3:0)

TuS Medenbach im Torrausch

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der TuS Medenbach und die Reserve des FSV Hellas mit dem Endstand von 7:0. Der TuS Medenbach hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen. Im Hinspiel war kein Sieger ermittelt worden. Damals hatten sich die Mannschaften mit 3:3 getrennt.

Patrick Angelroth brachte den TuS Medenbach in der 28. Spielminute in Führung. In der 31. Minute erhöhte Benjamin David Free auf 2:0 für die Heimmannschaft. Für ruhige Verhältnisse sorgte Sebastian Anna, als er das 3:0 für den TuS Medenbach besorgte (35.). Die beiden Mannschaften verabschiedeten sich schließlich mit der deutlichen Führung für den TuS Medenbach in die Pause. Der TuS Medenbach konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim TuS Medenbach. Maurice Dombo ersetzte Marco Mischlich, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Mit weiteren Toren von Angelroth (47.), Tim Cech (51.) und Anna (54.) stellte der TuS Medenbach den Stand von 6:0 her. Marc Kaltenborn stellte schließlich in der 80. Minute den 7:0-Sieg für den TuS Medenbach sicher. Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Dominik Gruszka (Usingen) fuhr der TuS Medenbach einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der TuS Medenbach in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den sechsten Tabellenplatz.

Der FSV Hellas Schierstein II steht mit 14 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Mit 229 Toren fing sich der Gast die meisten Gegentore in der A-Liga Wiesbaden ein. Nun musste sich der FSV Hellas schon 29-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Die Defensivleistung des FSV Hellas Schierstein II lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den TuS Medenbach offenbarte der FSV Hellas eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga. Der FSV Hellas Schierstein II steckt nach elf Partien ohne Sieg im Schlamassel, während der TuS Medenbach mit aktuell 61 Zählern alle Trümpfe in der Hand hat.

Das nächste Mal ist der TuS Medenbach am 12.06.2022 gefordert, wenn man beim FV Delkenheim 1949 antritt. Für den FSV Hellas geht es schon am Sonntag weiter, wenn man die Spvgg. Amöneburg empfängt.

Das könnte Sie auch interessieren