1. torgranate
  2. Region
  3. Wiesbaden
  4. A-Liga Wiesbaden

Winterstein glänzt als dreifacher Torschütze

Erstellt:

Vereinslogo DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden und Spvgg. Amöneburg
Winterstein glänzt als dreifacher Torschütze © SPM Sportplatz Media GmbH

Die DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden und die Spvgg. Amöneburg lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 3:4 endete. Unerwartet und schmerzlich zugleich war die Niederlage für die Hausherren, die sich der Spvgg. Amöneburg beugen mussten. Der knappe 1:0-Erfolg im Hinspiel hatte seinerzeit der DJK SW Wiesbaden Glücksgefühle beschert.

Ein Doppelpack brachte die Spvgg. Amöneburg in eine komfortable Position: Pierre Winterstein war gleich zweimal zur Stelle (7./27.). In der 38. Minute brachte Carsten Horz den Ball im Netz des Gasts unter. Henrik Heinisch glich nur wenig später für die DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden aus (41.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Neun Minuten später ging die Spvgg. Amöneburg durch den dritten Treffer von Winterstein in Führung. Can Hulusi Safak erhöhte den Vorsprung der Spvgg. Amöneburg nach 71 Minuten auf 4:2. Kurz vor Ultimo war noch Florian Schuchardt zur Stelle und zeichnete für das dritte Tor der DJK SW Wiesbaden verantwortlich (82.). Zum Schluss feierte die Spvgg. Amöneburg einen dreifachen Punktgewinn gegen die Gastgeber.

In der Schlussphase der Saison befindet sich die DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden in der Tabelle über dem ominösen Strich. Die DJK SW Wiesbaden ließ in den letzten fünf Spielen einiges vermissen und sicherte sich nur einmal die Maximalausbeute.

Die Spvgg. Amöneburg muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Nach 34 absolvierten Begegnungen nimmt die Spvgg. Amöneburg den 15. Platz in der Tabelle ein. Die Spvgg. Amöneburg bessert ihre eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt neun Siege, vier Unentschieden und 21 Pleiten. Die Spvgg. Amöneburg kann zufrieden auf die Endphase schauen, liegt die letzte Niederlage doch schon vier Spiele zurück.

Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag reist die DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden zum SV Blau-Gelb Wiesbaden, während die Spvgg. Amöneburg am selben Tag bei der Reserve des TuS Nordenstadt antritt.

Auch interessant