1. torgranate
  2. Region
  3. Wiesbaden
  4. Gruppenliga Wiesbaden

Kein Sieger im Kellerduell

Erstellt:

Vereinslogo SV Rot-Weiss Hadamar II und SV Walsdorf
Kein Sieger im Kellerduell © SPM Sportplatz Media GmbH

Am Sonntag kam der SV Walsdorf bei der Reserve des SV Rot-Weiss Hadamar nicht über ein 1:1 hinaus. Die Vorzeichen hatten auf Sieg zugunsten des SV Walsdorf gestanden. Die 90 Minuten zeigten jedoch, dass der SV Walsdorf der Favoritenrolle nicht gerecht wurde. Im Hinspiel war den Gästen in einem Match auf Augenhöhe ein 2:1-Sieg geglückt.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag das Rot-Weiss Hadamar II bereits in Front. Sebastian Trosch markierte in der dritten Minute die Führung. Komfortabel war die Pausenführung der Gastgeber nicht, aber immerhin ging der Tabellenletzte mit einem Tor Vorsprung in die Umkleidekabinen. In der 75. Minute stellte der SV Rot-Weiss Hadamar II personell um: Per Doppelwechsel kamen Lukas Kullmann und Ajmal Koochi auf den Platz und ersetzten Armin Mohandespur und Trosch. Für den späten Ausgleich war Lukas Ernst verantwortlich, der in der 81. Minute zur Stelle war. Letztlich trennten sich das Rot-Weiss Hadamar II und der SV Walsdorf remis.

Mit 59 Gegentreffern hat der SV Rot-Weiss Hadamar II schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur 14 Tore. Das heißt, das Rot-Weiss Hadamar II musste durchschnittlich 3,47 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelte dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Der SV Rot-Weiss Hadamar II verbuchte insgesamt einen Sieg, drei Remis und 13 Niederlagen. Die sportliche Misere – in den letzten 13 Spielen gelang dem Rot-Weiss Hadamar II kein einziger Sieg – hat ein Abstürzen im Tableau zur Folge. Aktuell liegt der SV Rot-Weiss Hadamar II nur auf Rang 17.

Der SV Walsdorf findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang elf. Fünf Siege, sieben Remis und fünf Niederlagen hat der SV Walsdorf momentan auf dem Konto. Nach dem vierten Spiel in Folge ohne Dreier wird der SV Walsdorf nach unten durchgereicht.

Am kommenden Sonntag trifft das Rot-Weiss Hadamar II auf den FC Germania Schwanheim (15:00 Uhr), der SV Walsdorf reist zur TuS Hornau (16:00 Uhr).

Auch interessant