1. torgranate
  2. Region
  3. Wiesbaden
  4. Gruppenliga Wiesbaden

Miric trifft: VfB Unterliederbach deklassiert Germania Schwanheim

Erstellt:

Vereinslogo FC Germania Schwanheim und VfB Unterliederbach
Miric trifft: VfB Unterliederbach deklassiert Germania Schwanheim © SPM Sportplatz Media GmbH

Der VfB Unterliederbach zog dem FC Germania Schwanheim das Fell über die Ohren: 1:7 lautete das bittere Resultat aus Sicht der Nullsechser. Die Überraschung blieb aus: Gegen den VfB Unterliederbach kassierte die Germania Schwanheim eine deutliche Niederlage.

Dorian Miric glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für den VfB Unterliederbach (22./40.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Der VfB Unterliederbach baute die Führung aus, indem Miric zwei Treffer nachlegte (57./63.). Wenig später kamen Dominik Ortega Tapia und Candas Kara per Doppelwechsel für Mahir Bosehmad und Miric auf Seiten des Gasts ins Match (64.). Marc Eichfelder erzielte in der 66. Minute den Ehrentreffer für den FC Germania Schwanheim. Ab der 71. Minute bereicherte der für Patrick Barnes eingewechselte Sebastian Hartings den VfB Unterliederbach im Vorwärtsgang. Für die Germania Schwanheim war es ein Tag zum Vergessen. Philippe Kohl (77.), Celal Yesil (82.) und Antonio Bianco (86.) machten das Unheil perfekt. Der VfB Unterliederbach überrannte den FC Germania Schwanheim förmlich mit sieben Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

Mit 54 Gegentreffern hat die Germania Schwanheim schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur 13 Tore. Das heißt, der FC Germania 06 musste durchschnittlich 3,38 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelte dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Um den Klassenerhalt zu realisieren, müssen die Schwanheimer in der Rückrunde zwingend Boden gutmachen. Dem Tabellenletzten muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Gruppenliga Wiesbaden markierte weniger Treffer als der Gastgeber. Der FC Germania Schwanheim musste sich nun schon 14-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Germania Schwanheim insgesamt auch nur einen Sieg und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Der VfB Unterliederbach hat die Krise des FC Germania Schwanheim verschärft. Die Germania Schwanheim musste bereits den fünften Fehlschlag in Folge in Kauf nehmen.

Durch den nie gefährdeten Sieg gegen den FC Germania Schwanheim festigte der VfB Unterliederbach den fünften Tabellenplatz. Erfolgsgarant des VfB Unterliederbach ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 54 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Der VfB Unterliederbach knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte der VfB Unterliederbach neun Siege, zwei Unentschieden und kassierte nur fünf Niederlagen. Mit sieben von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat der VfB Unterliederbach noch Luft nach oben.

Während die Germania Schwanheim am kommenden Sonntag die TSG Wörsdorf empfängt, bekommt es der VfB Unterliederbach am selben Tag mit der SG Nassau Diedenbergen zu tun.

Auch interessant