1. torgranate
  2. Region
  3. Wiesbaden
  4. Gruppenliga Wiesbaden

SV Wiesbaden wacht erst nach dem Rückstand auf

Erstellt:

Vereinslogo SV Wiesbaden und TSG Wörsdorf
SV Wiesbaden wacht erst nach dem Rückstand auf © SPM Sportplatz Media GmbH

Trotz eines zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstandes erreichte der SV Wiesbaden einen deutlichen 7:3-Erfolg gegen die TSG Wörsdorf.

Der SV Wiesbaden geriet schon in der achten Minute in Rückstand, als Dawda Njie das schnelle 1:0 für die TSG Wörsdorf erzielte. Bereits in der 15. Minute erhöhte Morad El Wardi den Vorsprung der TSG Wörsdorf. Ein Eigentor der Wörsdorfer in der 17. Minute brachte dem SV Wiesbaden den 1:2-Anschluss. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Egzon Sula in der 29. Minute. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass das Ergebnis noch Bestand hatte, als sich die Teams in die Pause verabschiedeten. Der SV Wiesbaden drückte aufs Tempo und brachte sich durch Treffer von Ninos Yosef (47.), Sula (53.) und Adrian Novello Di Silvestro (60.) auf die Siegerstraße. In der 67. Minute stellten die Wiesbadener personell um: Per Doppelwechsel kamen Philipp Hemerat und Ersen Albayrak auf den Platz und ersetzten Tim Maurer und Sula. In der 70. Minute legte David Perez De Los Santos zum 6:2 zugunsten des SVW nach. In der 80. Minute brachte Marcel Czepecha das Netz für die TSG Wörsdorf zum Zappeln. Albayrak besorgte in der Schlussphase schließlich den siebten Treffer für den SV Wiesbaden (82.). Am Ende kam der SV Wiesbaden gegen die TSG Wörsdorf zu einem verdienten Sieg.

Mit sieben Siegen und sieben Niederlagen weist der SV Wiesbaden eine ausgeglichene Bilanz vor. Folgerichtig steht der Gastgeber im Mittelfeld der Tabelle. Zuletzt lief es erfreulich für den SV Wiesbaden, was zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Bei der TSG Wörsdorf präsentierte sich die Abwehr angesichts 47 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (45). Die TSG verbuchte insgesamt sechs Siege, zwei Remis und acht Niederlagen. Die Gäste taumeln durch die vierte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen.

Der SV Wiesbaden setzte sich mit diesem Sieg von der TSG Wörsdorf ab und nimmt nun mit 23 Punkten den siebten Rang ein, während die TSG Wörsdorf weiterhin 20 Zähler auf dem Konto hat und den zwölften Tabellenplatz einnimmt.

Der SV Wiesbaden tritt das nächste Mal in zwei Wochen, am 27.11.2022, bei der Reserve des FC Eddersheim an. Die TSG Wörsdorf ist am Sonntag (15:30 Uhr) beim FC Germania Schwanheim zu Gast.

Auch interessant