1. torgranate
  2. Region
  3. Wiesbaden
  4. Kreisoberliga Rheingau-Taunus

1.FC Kiedrich siegt im Kellerduell

Erstellt:

Vereinslogo 1.FC Kiedrich und SV Seitzenhahn
1.FC Kiedrich siegt im Kellerduell © SPM Sportplatz Media GmbH

Der 1.FC Kiedrich erreichte einen deutlichen 4:1-Erfolg gegen den SV Seitzenhahn. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch der 1.FC Kiedrich wusste zu überraschen. Die Heimmannschaft war aus dem Hinspiel als Sieger hervorgegangen und hatte sich mit 3:0 durchgesetzt.

Der 1.FC Kiedrich ging durch Florian Theis in der 13. Minute in Führung. Johannes Groeger versenkte den Ball in der 21. Minute im Netz des 1.FC Kiedrich. Bis Schiedsrichter Wolfgang Geipel (Wiesbaden) den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Dass der 1.FC Kiedrich in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Davide Grande, der in der 74. Minute zur Stelle war. Marlon Ermer trug sich in der 83. Spielminute in die Torschützenliste ein. Mit dem 4:1 sicherte Theis dem 1.FC Kiedrich nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (90.). Letztlich nahm der SV Seitzenhahn im Kellerduell beim 1.FC Kiedrich eine bittere Niederlage hin.

Der 1.FC Kiedrich muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Nach 32 absolvierten Begegnungen nimmt der 1.FC Kiedrich den 16. Platz in der Tabelle ein. Der 1.FC Kiedrich bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt acht Siege, sieben Unentschieden und 17 Pleiten.

Mit 108 Gegentreffern hat der SV Seitzenhahn schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur 29 Tore. Das heißt, die Gäste mussten durchschnittlich 3,38 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelten dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Der SV Seitzenhahn steht mit 15 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Dem SV Seitzenhahn muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Kreisoberliga Rheingau-Taunus markierte weniger Treffer als der SV Seitzenhahn. Nun musste sich der SV Seitzenhahn schon 25-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der letzte Dreier liegt für den SV Seitzenhahn bereits drei Spiele zurück.

Am kommenden Donnerstag trifft der 1.FC Kiedrich auf den SV Wallrabenstein (15:30 Uhr), der SV Seitzenhahn reist zum SV Walsdorf (15:00 Uhr).

Auch interessant