1. torgranate
  2. Region
  3. Wiesbaden
  4. Kreisoberliga Wiesbaden

Germania Wiesbaden auf Aufstiegskurs

Erstellt:

Vereinslogo SG Germania Wiesbaden und FSV Hellas Schierstein
Germania Wiesbaden auf Aufstiegskurs © SPM Sportplatz Media GmbH

Die SG Germania Wiesbaden fertigte den FSV Hellas Schierstein am Sonntag nach allen Regeln der Kunst mit 8:1 ab. Die Germania Wiesbaden setzte sich standesgemäß gegen das Hellas Schierstein durch. Das Hinspiel hatte die SG Germania Wiesbaden beim FSV Hellas Schierstein mit 7:1 für sich entschieden.

Für das erste Tor sorgte Ilias Amallah. In der 34. Minute traf der Spieler der Germania Wiesbaden ins Schwarze. In der 38. Minute brachte Nabil Morchid das Netz für die Gastgeber zum Zappeln. Noch vor der Halbzeit legte Amallah seinen zweiten Treffer nach (44.). Die SG Germania Wiesbaden gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. Für den nächsten Erfolgsmoment des Tabellenprimus sorgte Morchid (49.), ehe Amallah das 5:0 markierte (61.). Maxim Bujnov erzielte in der 70. Minute den Ehrentreffer für das Hellas Schierstein. Für die Gäste war es ein Tag zum Vergessen. Schambel Getnet (78.), Koray Asil (80.) und Mohamed Adou (86.) machten das Unheil perfekt. Am Ende fuhr die SG Germania Wiesbaden einen deutlichen Sieg ein. Dabei demonstrierte die Germania Wiesbaden bereits in Hälfte eins großes Leistungsvermögen, als man den FSV Hellas Schierstein in Grund und Boden spielte.

Nach 17 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für die Germania Wiesbaden 43 Zähler zu Buche. Mit beeindruckenden 82 Treffern stellt die SG Germania Wiesbaden den besten Angriff der Kreisoberliga Wiesbaden. In den letzten fünf Partien rief die Germania Wiesbaden konsequent Leistung ab und holte zwölf Punkte.

Das Hellas Schierstein muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Der FSV Hellas Schierstein findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang elf. Die Stärke des Hellas Schierstein liegt in der Offensive – mit insgesamt 51 erzielten Treffern. Sechs Siege, zwei Remis und neun Niederlagen hat der FSV Hellas Schierstein momentan auf dem Konto. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist beim Hellas Schierstein noch ausbaufähig. Nur drei von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich.

Am nächsten Sonntag reist die SG Germania Wiesbaden zum SV Frauenstein 1932, zeitgleich empfängt der FSV Hellas Schierstein die Reserve des FV Biebrich 02.

Auch interessant