1. torgranate
  2. Regionalliga

4700 Zuschauer sehen packendes Remis im Regionalliga-Topspiel

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Paul Stock traf für den TSV Steinbach Haiger im Regionalliga-Topspiel beim SSV Ulm.
Paul Stock traf für den TSV Steinbach Haiger im Regionalliga-Topspiel beim SSV Ulm. © Charlie Rolff

Ein packendes Regionalliga-Südwest-Topspiel lieferten sich der SSV Ulm und TSV Steinbach Haiger – aber ohne Sieger. Der KSV Hessen Kassel holte ebenso einen Punkt.

SSV Ulm – TSV Steinbach Haiger 2:2 (1:1).

4700 Zuschauer waren gekommen, um das Topspiel zwischen Tabellenführer SSV Ulm und dem ersten Verfolger TSV Steinbach Haiger zu sehen. Sie dürften ihr Kommen nicht bereut haben. Hin und her ging es zwischen den Aufstiegsfavoriten, die beide mal in Führung gehen konnten – allerdings hielten diese jeweils nicht sehr lange. Kurios: Die Schlussphase mussten die Ulmer in Unterzahl verbringen, da Moritz Hannemann zwei Minuten nach seiner Einwechslung erst Gelb und weitere sechs Minuten später Gelb-Rot sah. Durch das Unentschieden bleibt der SSV mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.

TSV Steinbach: Ibrahim; Kober, Breitfelder (60. Korte), Firat, Langesberg, Stock, Singer (60. Ariel Tehe), Pereira da Silva (46. Weigelt), Kirchhoff, Eismann (90. Güclü), Gudra (74. Miotke).
Schiedsrichter: Mario Hildenbrand (Frankfurt am Main).
Zuschauer: 4700.
Tore: 1:0 Dennis Chessa (39.), 1:1 Paul Stock (42.), 1:2 Yannick Langesberg (57.) (56.), 2:2 Lucas Röser (63.).
Gelb-Rote Karte: Moritz Hannemann (79., Ulm).

KSV Hessen Kassel – Wormatia Worms 1:1 (0:1).

Ähnlich eng ging es zwischen dem KSV Hessen Kassel und Wormatia Worms zu. Beide Teams sind nach der Punkteteilung weiterhin punktgleich. Die Hausherren, die zuvor dreimal in Folge im Auestadion gewonnen hatten, mussten vor Anpfiff erst einmal den schneebedeckten Platz freiräumen. Im Spiel selbst brauchte es einen Wormser Platzverweis für die Initialzündung der Löwen. Mehr als ein Tor fiel beim Kasseler Dauerdruck in der Schlussphase aber nicht.

KSV Hessen Kassel: Sündermann; Mißbach, Starostzik, Mogge (66. Fischer), Brill, Vesco (56. Döringer), Stendera, Jones (66. Schmitt), Springfeld, Najjer, Iksal (56. Durna).
Schiedsrichter: Giuseppe Geraci (Blieskastel).
Zuschauer: 2007.
Tore: 0:1 Lennart Grimmer (44.), 1:1 Oliver Issa Schmitt (80.).
Gelb-Rote Karte: Felix Hache (Worms, 70.).

VfR Aalen – FSV Frankfurt 2:1 (1:0).

Der dritte hessische Vertreter, der FSV Frankfurt, musste nach dem klaren 5:0 in der Vorwoche gegen Freiberg dagegen eine Niederlage hinnehmen. Der VfR Aalen lag zwischenzeitlich vermeintlich komfortabel mit 2:0 in Führung, musste nach dem Anschlusstor von Toptorjäger Cas Peters aber noch um den Sieg bangen. Das Unentschieden verpassten die Bornheimer aber auch deshalb, da sie nach der Roten Karte gegen Lukas Hupfauf die letzten Minuten in Unterzahl verbringen mussten.

FSV Frankfurt: Hanin; Reutter (70. Hirst), Weißmann, Knothe, Khan Agha (84. Kuhinja), Azaouagh, Del Vecchio (63. Sannomiya), Peters, Boutakhrit (70. Hupfauf), Müller (84. Ünlücifci), Awassi.
Schiedsrichter: Mika Forster (Kraichtal).
Zuschauer: 1055.
Tore: 1:0 Tim Weißmann (27., Eigentor), 2:0 Alessandro Abruscia (61.), 2:1 Cas Peters (66.).
Rote Karte: Lukas Hupfauf (Frankfurt, 81.).

Auch interessant