kickers offenbach fans tribüne
+
Stellt der OFC dem Favoriten ein Bein? Die Unterstützung der Fans ist dem Regionalligisten im DFB-Pokal gewiss.

Kickers Offenbach

Düsseldorf auf „Streichliste“ des OFC

Im DFB-Pokal hat Kickers Offenbach schon oft Favoriten ein Bein gestellt. Ein Rückblick auf die Spiele der letzten zehn Jahre des OFC.

Offenbach – Nach sechs Jahren Abstinenz gibt der Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach am Samstag (18 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf sein Comeback im DFB-Pokal. Rund 14 000 verkaufte Karten belegen, wie sehr die Anhänger die Rückkehr auf diese große Bühne herbeigesehnt haben. In den vergangenen zehn Jahren nahmen die Kickers zwar „nur“ dreimal am nationalen Cup-Wettbewerb teil, fügten dabei jedoch ihrer „Streichliste“ zahlreiche prominente Namen hinzu. Auch Düsseldorf war dabei, wie op-online.de berichtet.

Kickers Offenbach: Vor zehn Jahren bezwang der OFC Düsseldorf schon einmal im DFB-Pokal

Saison 2012/13

1. Runde: Kickers Offenbach - Spvgg. Greuther Fürth 2:0 (1:0). Der seinerzeit drittklassige OFC wirft den Erstliga-Aufsteiger, der unter anderem mit dem Ex-Offenbacher Mergim Mavraj sowie Gerald Asamoah antritt, verdient raus. Vor 7620 Zuschauern sorgt Thomas Rathgeber per Elfmeter für die Führung (28.). Fürth kassiert danach zwei Platzverweise (55., 88.) Lars Bender macht in der Schlussminute alles klar.

OFC: Wulnikowski – Stein, Husterer, Stadel, Dziwniel – Reinhardt (79. Bender), Mehic, Feldhahn, Hahn – Rathgeber (88. Kleineheismann), Fetsch

2. Runde: Kickers Offenbach - Union Berlin 2:0 (0:0). Auch die damals noch zweitklassigen „Eisernen“ (mit OFC-Zugang Björn Jopek, in der 67. Minute für Simon Terodde ausgewechselt) scheitern auf dem Bieberer Berg. 12 247 Zuschauer bejubeln einen späten Doppelpack durch Mathias Fetsch (75.) und Stefan Vogler (85.). Trainer Arie van Lent ist nach dem Einzug ins Viertelfinale voll des Lobes: „Hut ab. Das hat sich die Mannschaft verdient.“

OFC: Wulnikowski - Stein, Kleineheismann, Husterer, Ahlschwede - Bender (65. Schwarz), Mehic, Feldhahn, Reinhardt - Rathgeber (82. Vogler) - Fetsch

Achtelfinale: Kickers Offenbach - Fortuna Düsseldorf 2:0 (0:0). Drittes 2:0 in Folge. Und wieder ist es ein später Doppelpack durch Fetsch (76.) und Vogler (85.), der die Kickers vor 18400 Zuschauern gegen die seinerzeit erstklassige Fortuna jubeln lässt. André Hahn leistet die Vorarbeit zur Führung. Fetsch spricht von einer „Explosion der Glückshormone“.

OFC: Wulnikowski - Stadel, Kleineheismann, Husterer, Stein - Reinhardt (90.+2 Schwarz), Mehic, Feldhahn, Hahn - Fetsch (90. Bäcker) - Vogler (87. Rathgeber)

Viertelfinale: Kickers Offenbach - VfL Wolfsburg 1:2 (0:0). Für die Kickers, die Arie van Lent beurlaubt und durch Rico Schmitt ersetzt haben, ist gegen das Wolfsburger Star-Ensemble (u.a. Hasebe, Naldo, Diego) Endstation. Nach Toren von Olic (49.) und Dost (71.) kann Marcel Stadel (81.) vor 20 000 Zuschauern nur noch verkürzen. Im TV antwortet VfL-Trainer Dieter Hecking auf die Frage, warum sein Team zittern musste: „Waren Sie schon öfter hier in Offenbach? Dann wissen Sie doch, was dann noch mal abgeht, wenn das 1:2 fällt.“

OFC: Wulnikowski - Ahlschwede, Kleineheismann, Stadel, Stein - Reinhardt, Mehic (64. Bäcker), Feldhahn, Schwarz (79. Avdic) - Fetsch, Rathgeber (64. Vogler)

Kickers Offenbach: 2014 war für den OFC erst im Achtelfinale Schluss

Saison 2014/15

1. Runde: Kickers Offenbach - FC Ingolstadt 4:2 n.E. Ein Jahr nach Zwangsabstieg sowie Neuaufbau per Casting sorgt der OFC erneut im Pokal für Furore. Obwohl Sascha Korb kurz nach der Pause Gelb-Rot sieht, verteidigen die Kickers gegen den Zweitligisten das 0:0. Im Elfmeterschießen pariert Daniel Endres gegen Pascal Groß. Danny da Costa verschießt und Klaus Gjasula erzielt vor 7 386 Zuschauern das umjubelte Siegtor.

OFC: Endres - Maier, Modica, Schulte, Theodosiadis - Gjasula - Mangafic (90. Bäcker), Schwarz (81. Biggel), Korb, Cappek - Pintol (76. Müller)

2. Runde: Kickers Offenbach - Karlsruher SC 1:0 (0:0). Vor 16 106 Zuschauern wird Benjamin Pintol zum Matchwinner. KSC-Torhüter Dirk Orlishausen hatte zuvor nach einem Freistoß den Ball unglücklich weggefaustet. „Wir sind jetzt der Nächste auf der Streichliste vom Bieberer Berg“, sagt der Schlussmann des damaligen Zweitligisten.

OFC: Endres - Mangafic, Modica, Schulte, Theodosiadis - Gjasula - Röser (75. Bäcker), Biggel, Schwarz (81. Müller), Cappek - Pintol (88. Vetter)

Achtelfinale: Kickers Offenbach - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:0). 56 Minuten hält der OFC ein 0:0, dann bringt Max Kruse den Erstligisten per Handelfmeter in Führung. Patrick Herrmann macht auf dem ausverkauften Bieberer Berg (20 500 Zuschauer) alles klar (83.).

OFC: Endres - Vetter, Modica, Maier, Mangafic - Gjasula - Röser (71. Korb), Schwarz (83. von der Burg), Pintol, Cappek - Müller (63. Bäcker)

Kickers Offenbach: Unglückliches OFC-Aus bei letzter Teilnahme am DFB-Pokal

Saison 2016/17

1. Runde: Kickers Offenbach - Hannover 96 2:3 n.V. Nach zwei Freistoßtoren von Serkan Firat steht der OFC vor 10 573 Zuschauern kurz davor, den Zweitligisten ins Elfmeterschießen zu zwingen. In der letzten Minute der Nachspielzeit übersieht Innenverteidiger Stefano Maier einen Gegenspieler. Salif Sane verwandelt den Strafstoß. „Die Mannschaft ist am Boden zerstört. Sie hat ein tolles Spiel abgeliefert“, kommentiert Trainer Oliver Reck das bittere Aus.

OFC: Endres - Vetter, Kirchhoff, Maier, Theodosiadis (103. Schulte) - Rapp, Maslanka - Sawada (54. Scheu), Hodja (85. Taylor), Firat - Gaul (Christian Düncher)

Derweil soll es mit der Busverbindung rund um den Bieberer Berg am Spieltag keine Probleme geben. Die sportliche Generalprobe konnten die Kickers erfolgreich gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren