1. torgranate
  2. Regionalliga

Interimstrainer Tahiri darf erstmals jubeln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tino Weingarten

Hessenpokal-Halbfinale, SG Barockstadt Fulda-Lehnerz gegen TSV Steinbach Haiger
Tim Kircher (links) traf zum wichtigen 2:0 vor der Pause. © Charlie Rolff

Nach der deutlichen Niederlage gegen die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim hat sich der TSV Steinbach Haiger rehabilitiert und den nächsten Erfolg eingefahren.

Matchwinner für die Gäste aus Haiger war Routinier Dino Bisanovic, der den TSV erst früh in Führung schoss und nach dem Seitenwechsel seinen zweiten Treffer erzielte und mit dem 3:0 die Vorentscheidung bei der von Oliver Reck trainierten Rot-Weiß Koblenz herbeiführte. Kurz vor der Pause traf Tim Kircher zum wichtigen 2:0 (44.). Interimstrainer Hüsni Tahiri feiert damit den ersten Erfolg, seitdem er das Amt von Ersan Parlatan übernommen hat. Im zweiten Spiel unter Tahiris Leitung wusste der TSV Steinbach Haiger zwar selten mit Glanzpunkten zu gefallen, zeigte sich im Stadion Oberwerth aber extrem effektiv.

Rot-Weiss Koblenz: Leonhard; Adewole, Buckesfeld, Maroudis, Guthörl, Ike, Töpke, Weidenbach, Stark, Afamefuna, Regäsel.
TSV Steinbach Haiger: Ibrahim; Kober, Strujic, Bisanovic, Firat, Güclü, Kircher, Korte, Singer, Kirchhoff, Eismann.
Schiedsrichter: Tom Bauer (VfL Neuhofen).
Zuschauer: 300.
Tore: 0:1 Dino Bisanovic (7.), 0:2 Tim Kircher (44.), 0:3 Dino Bisanovic (53.), 1:3 Robin Afamefuna (72.).

Auch interessant