1. torgranate
  2. Regionalliga

Merle wechselt ins Management des KSV

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Konrad

Ingmar Merle bleibt den Löwen treu. Aber nicht als Spieler.
Ingmar Merle bleibt den Löwen treu. Aber nicht als Spieler. © KSV Hessen Kassel e.V.

Der KSV Hessen Kassel und Ingmar Merle arbeiten weiterhin zusammen. Jedoch nicht am Rasen, sondern fortan im Management.

Demnach beendet Merle seine Rolle als Spieler in der Regionalliga und wechselt ins Management des Vereins. Dort arbeitet er eng mit dem Vorstand zusammen. „Inge ist ein verdienter Spieler. Da ist es nur logisch, ihn auch in der Zeit nach der aktiven Karriere an den Verein zu binden und mit ihm die nächsten Entwicklungsschritte zu gehen“, heben Enrico Gaede (KSV-Aufsichtsratsvorsitzender) und Jens Rose (KSV-Vorstandssprecher) die neue Rolle von Merle hervor.

„Mit seiner Kreativität und positiven Unberechenbarkeit auf dem Platz hat Inge schon oft den Ausschlag für ein Spiel gegeben und so auch das Tor des Monats nach Kassel geholt. Künftig netzt er abseits des Platzes ein“, sagen Rose und Gaede mit schmunzelndem Gesicht. „Ich freue mich, dass der Verein weiterhin mit mir zusammenarbeiten will. Die neue Rolle als Mitarbeiter des Vorstands reizt mich sehr. Durch meine Erfahrungen im Fußball, aber auch durch meinen Job bei der Volkswagen-Akademie im wirtschaftlichen Bereich, kann ich sowohl im sportlichen Bereich sowie auch in der Vereinsorganisation mit anpacken und so die gesamte positive Entwicklung unseres Vereins aktiv mitgestalten“, sagt Merle zu seinem bevorstehenden Rollenwechsel.

In der abgelaufenen Saison 2021/22 kam Merle in 14 Regionalligaspielen zum Einsatz, ehe den 32-Jährigen im März im Spiel gegen Ulm ein Meniskusriss ereilte. Mehrere Operationen folgten und damit die Saison für ihn vorzeitig beendeten.

Auch interessant