1. torgranate
  2. Regionalliga

Bielert-Serie reißt: Hessen Kassel schlägt TSV Steinbach Haiger

Erstellt:

Eric Bastos Ganime SG Barockstadt Nasuhi Noah Jones KSV Hessen Kassel
Noah Jones (links) traf für Hessen Kassel zur Führung gegen den TSV Steinbach Haiger. © Memento36

Mit fünf Siegen in Serie ist Trainer Pascal Bielert beim TSV Steinbach Haiger gestartet - und verlor erstmals bei Hessen Kassel. Der KSV atmet im Keller auf, während der TSV es verpasst, Ulm gefährlich nahe zu kommen.

Zum Ende der englischen Woche wirkten die Löwen aus Nordhessen von Beginn an bissiger. In der achten Minute kam Nils Stendera zu einem Kopfball, den die Abwehr der Gäste kurz vor der Linie klären konnte. Noah Jones verzog zwar 120 Sekunden später, konnte jedoch in der 14. Minute jubeln. Nach einem Einwurf des KSV Hessen Kassel gab es einen Kontakt mit Manuel Kober. Der Steinbacher Verteidiger ging zu Boden, es gab jedoch keinen Pfiff. Die Hausherren nutzten die strittige Situation eiskalt aus und trafen zur 1:0-Führung.

TSV Steinbach Haiger stolpert beim KSV Hessen Kassel

Erstmals wirklich gefährlich wurde die Bieler-Elf in der 21. Minute. Serkan Firat zog eine Ecke auf den kurzen Pfosten, der Torwart faustete sich den Ball daraufhin beinahe selbst ins Netz. Serkan Firat war es auch, der wenig später gerade noch von Kevin Nennhuber am Abschluss gehindert wurde (25.). In der 33. Minute konnte sich Kevin Ibrahim im Tor des TSV Steinbach Haiger gegen Nils Stendera auszeichnen. Der Keeper lenkte den strammen Schuss mit einem starken Reflex seiner linken Hand um den Pfosten. Bis zur Halbzeit gab es keine weiteren Chancen, aber noch drei Gelbe Karten zu sehen.

Mit der 1:0-Führung im Rücken, staffelte sich der KSV tief und ließ den TSV Steinbach Haiger kommen. Es dauerte bis zur 59. Minute, ehe die Gäste beinah ausgeglichen hätten. Arif Güclü zog aus 17 Metern ab, doch der unhaltbar-platzierte Schuss prallte vom Pfosten ins Spielfeld zurück. Steinbach versuchte auch weiterhin durch die gut sortierte Abwehr der Heimelf zu kommen, scheiterte jedoch immer wieder an einem Abwehrbein.

In der 68. Minute kam es zum Duell Yannick Langesberg gegen Maurice Springfeld im Steinbacher Strafraum. Nach der Grätsche des Nordhessen blieb der Mittelhesse liegen. Wie beim ersten Tor nutzte der KSV Hessen auch in dieser Situation die kurzfristige Überzahl zum Kopfball-Treffer von Springfeld. Chancen waren nach dem zweiten Treffer absolute Mangelware. Erst als Steinbach vollkommen aufgemacht hatte, kamen Marco Dawid (84.), Nael Najjar (88.) und Lukas Iksal zu drei hochkarätigen Konterchancen. Es blieb jedoch am Ende beim 2:0-Erfolg des KSV Hessen Kassel.

Hessen Kassel: Sündermann; Nennhuber, Starostzik, Brill, Fischer (70. Kahraman), Durna, Vesco (70. Dawid), Stendera (88. Rakk), Jones (66. Iksal), Springfeld, Najjer.
TSV Steinbach Haiger: Ibrahim; Kober, Strujic, Bisanovic (61. Breitfelder), Firat (76. Gudra), Langesberg, Güclü, Stock, Singer (61. Tehe), Pereira da Silva (71. Owusu), Eismann.
Schiedsrichter: Marius Ulbrich (SV Phönix Düdelsheim).
Zuschauer: 1393.
Tore: 1:0 Noah Jones (30.), 2:0 Maurice Springfeld (67.).

Auch interessant