Fussball Regionalliga Suedwest, Offenbacher Kickers - 1.FSV Mainz 05 U23 David Richter
+
David Richter gab sein Startelf-Debüt im OFC-Tor - und blieb gleich ohne Gegentor.

Krimi in Haiger

Kickers Offenbach entthront die 05er

Der Aufstiegskampf in der Regionalliga Südwest hat weiter an Spannung aufgenommen. Die Kickers Offenbach stürzten Spitzenreiter Mainz II, Steinbach Haiger feierte drei Punkte in einem packenden Krimi.

Die Kickers sind nun Vierter, haben ein Spiel weniger als Mainz II und Steinbach Haiger absolviert. Der OFC ging vor über 6.000 Zuschauern früh in Führung, als Dejan Bozic einen Fehler in der Hintermannschaft der Mainzer ausnutzen konnte und aus kurzer Distanz traf (9.). Die 05er erhöhten in der Folge den Druck und lieferten sich mit den Hausherren einen offenen Schlagabtausch. Doch mehrere gute Gelegenheiten wussten die Gäste nicht zu nutzen. Als Mainz in der Schlussphase Risiko ging und der OFC konterte, markierte Mathias Fetsch die Entscheidung (90.+1).

„Es war eine absolute Teamleistung. Jeder, der auf dem Platz stand, hat für den Sieg alles rausgehauen. Gefühlt haben wir hinten jeden Zweikampf gewonne und hochkonzentriert gespielt“, sagte Torschütze Fetsch gegenüber Kickers TV. Durch den OFC-Sieg ist die SV Elversberg neuer Tabellenführer, mit einem Punkt vor Steinbach Haiger und drei vor Offenbach. Noch beschäftigt sich Trainer Sreto Ristic aber nicht mit dem Aufstiegskampf: „Jeder Sieg tut gut und gibt Selbstvertrauen, aber ich denke so weit nicht. Es wird jetzt drauf ankommen, Woche für Woche zu schauen.“

Steinbach Haiger dreht Spiel in der Nachspielzeit - FSV auf Abstiegsplatz

Einen Nervenkrimi lieferte sich Steinbach Haiger mit dem FC Gießen. Zahlreiche gute Chancen ließ der TSV ungenutzt, einen eigentlich regulären Treffer durch Serhat Ilhan gab Schiedsrichter Lukas Heim aufgrund von Abseits nicht. Nachdem der FCG durch Guiseppe Burgio in Führung ging (58.), antworteten die Hausherren erst in der Nachspielzeit. Daniele Gabriele (90.+1) und Jannik Bandowski (90.+2) sorgten für einen späten Sieg und Platz zwei in der Tabelle. „Dass wir den Glauben an uns als Mannschaft nicht verloren haben, zeigt, dass wir tolle Jungs und einen starken Teamspirit haben“, sagte TSV-Trainer Ersan Parlatan nach dem Spiel.

Beim FSV Frankfurt verschärft sich die Lage im Abstiegskampf nach der 1:3-Niederlage gegen Bahlingen. Der FSV rutscht auf einen direkten Abstiegsplatz ab, steht dort gemeinsam mit dem hessischen Konkurrenten aus Gießen. Wesentlich sicherer kann sich aktuell Hessen Kassel fühlen, das gegen Rot-Weiß Koblenz allerdings erst 0:2 in Rückstand geriet. Im zweiten Durchgang holten die Nordhessen allerdings auf und feierten einen Punktgewinn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema