1. torgranate
  2. Regionalliga

Bei Siakam-Debüt: Barockstadt mit Glück und Pech in Balingen – mit Video und Bildern

Erstellt:

Von: Tobias Konrad

Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz hat den vierten Saisonpunkt in der Regionalliga Südwest eingefahren. Bei der TSG Balingen erreichte die Elf von Sedat Gören ein 0:0 – und hatte dabei Glück und Pech zugleich.

Erstmals überhaupt standen sich die TSG Balingen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in einem Pflichtspiel gegenüber. Vor etwas mehr als einem Jahr duellierten sich beide in einem Testspiel, Balingen siegte 2:0. Die Hausherren aus dem Zollernalbkreis nahmen zwei Wechsel im Vergleich zum 2:1 beim VfR Aalen vor, Tobias Dierberger und Lukas Ramser rückten in die Startelf, während die SG Barockstadt die vierte Partie in der Regionalliga Südwest ebenfalls mit zwei Wechseln im Vergleich zum 1:3 gegen die U21 vom FSV Mainz 05 begann. Dominik Wüst und Jan Lüdke starteten für den Verletzten Dominik Rummel und Almir Ziga, der am Freitag verpflichtete Will Siakam nahm auf der Bank Platz.

Unter der Leitung von FIFA-Schiedsrichterin Karoline Wacker präsentierte sich die Barockstadt im ersten Durchgang gefällig. Im 4-2-3-1-System gefiel das zentrale Mittelfeld um Patrick Schaaf, Leon Pomnitz und Jan Lüdke, hatte zugegebenermaßen jedoch teilweise große Freiräume im 3-5-2-System der TSG. Vor allem bei Umschaltaktionen brandete Gefahr auf, in Form von Lüdke hatte die SGB die ersten Abschlüsse bei einer Doppelchance (11.). Kurz darauf hätte Jonas Pfalz die Osthessen in Führung schießen müssen. Nach einem Seitenwechsel schickte Hillmann Pfalz in die Tiefe, der von halblinks kommend in der kurzen Ecke am Pfosten scheiterte (15.). Die Barockstadt gewann merklich an Sicherheit, versuchte selbst den Ball zirkulieren zu lassen, hatte immer wieder Halbchancen und musste defensiv kaum die Luft anhalten. Lediglich Moritz Kuhns Distanzschuss (17.) und Lukas Ramsers Kopfball (31.) sorgten für etwas Gefahr im Regionalliga-Duell. (Lest hier: Dominik Rummel mit Muskelfaserriss)

Regionalliga Südwest: Erst verpasst Barockstadt, dann Balingen die Führung

Dass die TSG Balingen aber anders kann, offenbarte die Elf von Ex-Profi Martin Braun nach Wiederbeginn. Die Hausherren traten mehr wie eine Heimmannschaft auf, nahmen die Zügel in die Hand und Jonas Fritschi wollte SGB-Keeper Tobias Wolf in der kurzen Ecke überlisten (49.). Eine Minute später war Wolf erneut aus rund zehn Metern gefordert und Dierberger scheiterte am Schienbein von Marius Grösch (59.). Spätestens mit dem einsetzenden Dauerregen hätte Balingen in Front gehen müssen. Eine Kuhn-Ecke rutschte durch bis auf den zweiten Pfosten zu Sasche Eisele, der wohl zu überrascht war und das leere Tor verfehlte (69.). Die Fulda-Lehnerzer hatten wesentlich mehr Mühe defensiv und verbuchten offensiv kaum noch Abschlussmöglichkeiten. Pomnitz forderte vergeblich Elfmeter, Lüdke bei seinem Startelfdebüt für die SGB brachte zu wenig Druck hinter seinen Abschluss (81.). Kurz darauf verließ Letztgenannter den Rasen und Siakam durfte ebenfalls sein Debüt feiern – und hatte den einzigen Torschuss der Barockstädter. TSG-Schlussmann Marcel Binanzer war jedoch bis zuletzt wachsam (89.).

Barockstadt-Coach Gören lobt Mannschaft für beherzten Auftritt

Nach zuletzt jeweils drei Gegentoren war Barockstadts Stürmer Moritz Reinhard froh, wieder ohne Gegentor ausgekommen zu sein. „Wichtig, zumal wir aus dem Spiel heraus kaum etwas zugelassen haben“, sagte der als Sturmspitze aufgebotene Reinhard, der nur zu gerne den Dreier mitgenommen hätte: „Mit etwas Glück nutzen wir einen unserer Nadelstiche. Bei der Elfmeter-Geschichte war kein Ball dabei. Insgesamt ein guter Auftritt.“ Sein Trainer sah es ähnlich, Gören lobte die Mannschaft für einen beherzten Auftritt: „Kompliment an die Jungs, wie sie bis zuletzt verteidigt haben und immer wieder Kontermöglichkeit erspielten. Der vorletzte oder letzte Pass war teils zu unsauber. Der Punkt ist für den Kopf sehr wichtig, das 0:0 ist gerecht.“ Bestätigung erhielt er von Balingens Trainer Braun, der den „Fuldaer Willen, gegen den Ball zu arbeiten“ lobte.

TSG Balingen: Binanzer; Eisele, Schmitz, Vogler – Curda, Ramser (72. Akkaya), Kuhn, Vochatzer (72. Wöhrle), Fritschi – Dierberger (69. Vegelin), Ferdinand.
SG Barockstadt Fulda-Lehnerz: Wolf; Gaudermann, Grösch, Frey, Hillmann – Schaaf, Pomnitz – Pfalz (72. Ganime), Lüdke (85. Siakam), Wüst (65. Göbel) – Reinhard.
Schiedsrichterin: Karoline Wacker (Sportfreunde Großerlach).
Zuschauer: 644.
Tore: Fehlanzeige.

Auch interessant