1. torgranate
  2. Regionalliga

SG Barockstadt: Mit dem Fahrrad zum ersten Auswärtsspiel beim VfR Aalen

Erstellt:

Von: Ralph Kraus

Bernhard und Kilian Sitzmann Fahrrad Aalen
Bernhard (links) und Kilian Sitzmann reisten zum ersten Auswärtsspiel der SG Barockstadt mit dem Fahrrad ins Ostalb-Stadion zum VfR Aalen. © Ralph Kraus

Ganz so viele Fans wie vielleicht erhofft haben die SG Barockstadt zum ersten Auswärtsspiel in der Regionalliga Südwest nicht begleitet. Rund 120 Neugierige machten sich auf den Weg nach Aalen. Zwei davon auf besondere Art und Weise.

Die Reise war durchaus ihre Strapazen wert, denn im Aalener Ostalb-Stadion bekam der Fuldaer Fußballfan nach vielen Jahren mal wieder so etwas wie den Hauch von Profifußball geboten. Die Kulisse mit ihren offiziell 1180 Zuschauern war zwar zahlenmäßig stark ausbaufähig, aber es entstand ohnehin der Eindruck, dass ein paar mehr Leute als offiziell angegeben in der 14.500 Zuschauer fassenden Arena waren. Man spürte, dass hier vor sieben Jahren noch Profifußball in der zweiten Liga gespielt wurde. Auch von den Rängen. Wie die Fans hinter dem Tor 90 Minuten ihre Mannschaft anpeitschten, war für etliche Barockstadt-Spieler in dieser Form eine neue Erfahrung. 

Sedat Gören versprochen: Mit dem Fahrrad zum Regionalliga-Spiel beim VfR Aalen

Unter den Fuldaer Anhängern waren auch zwei Fans, die einen ganz besonderen Anreiseweg gewählt hatten. Bernhard und Kilian Sitzmann haben die knapp 240 Kilometer als Vater und Sohn nämlich per Fahrrad zurückgelegt. „Das war eine kuriose Geschichte: Vor etwa 14 Tagen war ich am Nieder-Mooser See und habe dort rein zufällig auch Sedat Gören getroffen. Wir sind ins Gespräch gekommen und danach habe ich ihm versprochen, dass wir beim ersten Auswärtsspiel mit dabei sein werden“, erzählt der 36-jährige Kilian, der seine aktive Spielerkarriere in Welkers beendete. Auch Vater Bernhard ist in der Szene kein Unbekannter. Der mittlerweile 68-Jährige spielte einst lange beim TSV Bachrain. 

„Wir sind am Freitag losgefahren. Die Fahrt ging über Schlüchtern, Würzburg und Lauda, danach ein kleines Stück mit dem 9-Euro-Ticket mit der Bahn von Blaufelden bis Ellwangen. Den Rest haben wir wieder mit dem Rad zurückgelegt“, erzählt Kilian. Rückwärts legten sie die Füße hoch und ließen sich per Bahn von Aalen aus direkt nach Fulda kutschieren.

Auch interessant