1. torgranate
  2. Regionalliga

SG Barockstadt beim SGV Freiberg: Endet die Durststrecke der Stürmer?

Erstellt:

Von: Tino Weingarten

Will Anderson Siakam (SG Barockstadt Fulda-Lehnerz - schwarz)
Will Siakam erzielte das letzte Stürmertor der SG Barockstadt am 30. September beim 1:1-Unentschieden gegen die Kickers Offenbach. © Charlie Rolff

Bereits auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen den SSV Ulm blickte Sedat Gören voraus, kommentierte die Niederlage des kommenden Gegners der SG Barockstadt, SGV Freiberg, mit: „Das ist kein gutes Ergebnis für uns.“

Mit 0:5 verlor der SGV beim FSV Frankfurt. Eine herbe Niederlage, die dafür sorgte, dass der Aufsteiger aus Baden-Württemberg den Anschluss ans Tabellenmittelfeld verlor. So deutlich das 0:5 in Frankfurt auch klingt, so unglücklich kam es zustande. Beim ersten Gegentor stimmte die Abstimmung nicht, beim zweiten rutschte ein SGV-Verteidiger aus – danach wurde Freiberg vom FSV ausgekontert. „In der Liga ist das brutal. Der Gegner steht jetzt unter Druck und muss mehr machen“, betont Gören, der demnächst seine A-Lizenz antreten wird.

SG Barockstadt: Seit September ohne Treffer eines Stürmers

Der Tross der SG Barockstadt wird am Samstag nach Freiberg reisen, Anpfiff ist um 14 Uhr. Das ist kräftezehrend, weiß Gören, und erinnert sich an die Auswärtsfahrt zur U21 des VfB Stuttgart vor einigen Wochen. „Das hat man gespürt, gerade nach der langen Hinrunde. Aber die Jungs feuern gerade alles raus und das werden sie auch wieder machen“, betont der 51-Jährige. Musste er gegen Ulm auf den beiden Außenverteidiger-Positionen umbauen, könnte gegen Freiberg die etatmäßige Verteidigung auflaufen. Rechtsverteidiger Kristian Gaudermann hat seine Gelbsperre abgesessen und sein Pendant auf der linken Seite, Kevin Hillmann, ist nach seiner Verletzung wieder eine Option.

Keine dagegen ist Dominik Wüst, der sich im Training eine Knieverletzung zuzog und das letzte Spiel der Hinrunde verpassen wird. Wüst hatte Will Siakam gegen Ulm zur zweiten Halbzeit in der Sturmspitze abgelöst, blieb aber ebenso wie der Neuzugang aus Berlin gegen die beste Verteidigung der Liga wirkungslos. Und so hofft Gören auf bessere Tage seiner Stürmer, zumal das letzte SGB-Tor, das ein gelernter Angreifer erzielte, schon eine Weile zurückliegt. Am 30. September traf Siakam zum Ausgleich gegen die Kickers Offenbach. „Ich hoffe, dass sich die Jungs belohnen und Selbstvertrauen holen“, sagt Gören.

Entsprechend macht der Trainer der SG Barockstadt eine Ausnahme, als er sagte, dass sich der Aufsteiger nicht mit einem Verein wie den SSV Ulm vergleichen dürfe: „Die Abgezocktheit und Abschlussqualität von Ulm können wir für uns mitnehmen.“ Diese Eigenschaften kann Dominik Rummel sein Eigen nennen. Der Angreifer ist ins Training zurückgekehrt, spielte zuletzt am dritten Spieltag und hat nach zwei neuerlichen Rückschlägen noch Trainingsrückstand.

Auch interessant