1. torgranate
  2. Regionalliga

Wieder gewinnen Einwechselspieler für den OFC das Spiel

Erstellt:

Von: Sascha Behnsen

Bildergalerie vom Regionalliga-Spiel der SG Barockstadt bei den Kickers Offenbach
Philipp Hosiner (links) erzielte den Siegtreffer für den OFC. © Oliver Müller

In der Regionalliga Südwest hat die heimstärkste Mannschaft einen Heimsieg über das auswärtsschwächste Team gelandet. Das verdiente 2:1 (0:1) der Offenbacher Kickers über Aufsteiger Eintracht Trier hing allerdings lange am seidenen Faden.

Wie schon beim Heimsieg über Tabellenführer SSV Ulm und zuletzt beim 2:1 in Bahlingen bewies OFC-Trainer Ersan Parlatan ein goldenes Händchen. War am vergangenen Sonntag dem eingewechselten Rafael Garcia der Siegtreffer gelungen, waren es gestern Abend die eingewechselten Semir Saric (59.) und Philipp Hosiner (79.), die nach einem Rückstand dafür sorgten, dass die drei Punkte auf dem mit 6521 zahlenden Zuschauern recht gut besuchten Bieberer Berg blieben. Nach einer Niederlage in Worms sowie Unentschieden in Freiberg und gegen Barockstadt war es zum Abschluss der Hinrunde der erste Offenbacher Sieg gegen einen der vier Liganeulinge.

Regionalliga Südwest: OFC-Trainer Ersan Parlatan erneut mit goldenem Händchen

Überzeugend, insbesondere in spielerischer Hinsicht, war die Vorstellung des OFC nicht. Zwar verbuchten die im Vergleich zum Bahlingen-Spiel auf zwei Positionen (Garcia und Derflinger für Wanner und Saric) veränderten Offenbacher in der ersten Halbzeit ein Riesenplus im Ballbesitz, blieben aber – wieder einmal – in ihrem Spiel in der und in die Spitze harmlos und einfallslos. Und als die Kickers in Gestalt von Marcos, Albrecht, Jopek, Rossmann und Garcia einen gemächlich vorgetragenen Trierer Konter nicht stoppten, stand es nach dem einzigen Torschuss der Eintracht, abgefeuert aus kurzer Distanz durch die Beine von Kickers-Keeper Richter, 1:0 für die gut gestaffelt verteidigenden, ansonsten jedoch biederen und komplett ungefährlichen Gäste (41.).

Dass OFC-Trainer Parlatan nicht zuletzt auf der Spielmacherposition eine Erfolg versprechende Dauerlösung noch nicht gefunden hat, bewies das neuerliche Wechselspiel auf der Zehn: Hatte in Bahlingen noch Saric statt Derflinger begonnen, startete diesmal wieder Derflinger, der gestern in der Halbzeitpause Saric weichen musste. Der vor der Saison vom Wuppertaler SV nach Offenbach gekommene Spielmacher erwies sich als belebendes Element. Zwar entsprang Offenbachs erste gute Einschussmöglichkeit noch dem Zufall, als Saric knapp verzog (48.), doch mit zunehmendem Druck begann das Trierer Bollwerk zu bröckeln.

Sturmspitze Bozic zwang in seiner besten Szene mit hohem Anlaufen den Trierer Torwart zu einem Fehlpass auf Garcia. Dessen Linksflanke landete via Lemmers Kopf und Trierer Bein Zentimer vor der Torlinie vor dem einschussbereiten Saric, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließ (59.). Den Siegtreffer bereitete Saric vor. Seine Hereingabe aus halblinker Position hoppelte an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum und fand den sonst so glücklosen Hosiner, der zum hochverdienten 2:1 abstaubte (79.). Erst jetzt forcierte Trier noch einmal seine Angriffsbemühungen und sorgte mit gefährlichen Schüssen in einer turbulenten Schlussphase (89., 90.) noch einmal für Spannung.

Kickers Offenbach: Richter; Marcis, Rossmann, Breitenbach, Moreno – Jopek, Albrecht (60. Wanner) – Garcia (60. Hosiner), Derflinger (46. Saric), Lemmer (90.+1 Zitzelsberger) – Bozic (88. Hermes).
Eintracht Trier: Wieszolek; Sinner, Heinz, Maurer, Brandscheid, Omosanya, Wrusch, Kinscher, Thayaparan, Spang, Weiß.
Schiedsrichter: Vincent Schöller (TSV Haiterbach).
Zuschauer: 6521.
Tore: 0:1 Maurice Wrusch (41.), 1:1 Semir Saric (58.), 2:1 Philipp Hosiner (78.).

Auch interessant