1. torgranate
  2. Regionalliga

0:7! FC Homburg zerlegt FSV Frankfurt

Erstellt:

Ahmed Azaouagh verpasste mit dem FSV Frankfurt einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller.
Ahmed Azaouagh (links) und der FSV Frankfurt habe eine 0:7-Packung kassiert.  © Charlie Rolff

Der FSV Frankfurt hat ein Debakel im Saarland erlebt. Beim FC Homburg unterlagen die Hessen mit 0:7 (0:3), der 1:0-Auftaktsieg gegen die TSG Balingen ist nun nichts mehr wert.

Der FSV sollte noch gut in die Partie starten und den ersten Abschluss durch Leon Müller verbuchen. Die Führung allerdings besorgte in Fanol Perdedaj ein Ex-Frankfurter, der Homburg nach nur sechs Minuten in Führung brachte. Mit dem Aufwind des Führungstores waren es fortan die Gastgeber, die mehr vom Spiel hatten, der FSV war größtenteils in die eigene Defensivreihe gedrückt. Vor allem aus der Distanz waren die Gastgeber sehr abschlussfreudig. 

FSV Frankfurt erlebt ein Debakel im Saarland

Perdedaj legte den zweiten Treffer nach, was den FSV völlig aus dem Konzept brachte, während die Gastgeber eindrucksvoll ihre spielerische Klasse zeigten. Immer wieder erspielten die Saarländer durch schnelles Passspiel Torchancen. Bis auf die ersten Minuten eine gebrauchte erste Halbzeit für die Schwarz-Blauen. Darüber hinaus musste Cas Peters nach 20 Minuten verletzt den Platz verlassen, ihn ersetzte Kyle Spence. Kurz nach der Trinkpause folgte dann das 3:0. Eine scharfe Hereingabe von Plattenhardt drückte Hummel völlig frei in die Maschen. Das hohe Pressing der Gastgeber ließ keinen geordneten Spielaufbau der Bornheimer zu, so sollte es auch bis zur Halbzeit keine FSV Torchance mehr geben. Mit dem 3:0 waren die Bornheimer noch sehr gut zur Halbzeit bedient. 

Im zweiten Durchgang schossen Fabian Eisele und Thomas Gösweiner jeweils mit Doppelpacks den FSV aus dem Stadion. Am Ende stand ein, auch in der Höhe, hochverdienter Heimsieg für den FC Homburg fest. Weiter geht es für den FSV Frankfurt am kommenden Samstag im Hessenderby gegen den KSV Hessen Kassel um 14 Uhr in der PSD Bank Arena.

Die Statistik:

FC Homburg: Salfeld; Gerezigher, Mendler, Perdedaj, Schuck, Hummel, Plattenhardt, Eisele, Hoffmann, Ristl, Heilig. 
FSV Frankfurt: Bremer; Reutter, Weissmann, Knothe, Khan Agha, Azaouagh, Peters, Bouthakrit, Park, Müller, Awassi. 
Schiedsrichter: Jonas Brombacher (FC Wittlingen). 
Zuschauer: 1556. 
Tore: 1:0 Fanol Perdedaj (6.), 2:0 Fanol Perdedaj (17.), 3:0 David Hummel (26.), 4:0 Fabian Eisele (49.), 5:0 Fabian Eisele (54.), 6:0 Thomas Gösweiner (67.), 7:0 Thomas Gösweiner (73.).

Auch interessant