1. torgranate
  2. Regionalliga

FSV Frankfurt beweist erneut Nehmerqualität

Erstellt:

Raymond Williams im Zweikampf mit Noel Knothe
Noel Knothe (rechts, hier im Testspiel gegen den SV Neuhof) feierte mit dem FSV Frankfurt den dritten Saisonsieg. © Tino Weingarten

Dieser Tage ist sicher: Kassiert der FSV Frankfurt einen Rückschlag, steht er im nächsten Spiel wieder auf. Nach der 1:3-Niederlage in der Vorwoche gegen Kickers Offenbach gab es einen überzeugenden 6:2-Erfolg über Astoria Walldorf.

Bis zur Schlussphase standen die drei Punkte für die Hausherren allerdings auf äußerst wackligen Beinen. 3:2 führte der FSV, ehe Jake Hirst, ein Eigentor der Gäste durch Neal Gibs sowie Sho Sannomiya, der die Frankfurter schon nach drei Minuten in Führung brachte, das Ergebnis in die Höhe schraubten. Nach dem 3:1 durch Doppelpacker Cas Peters kurz nach dem Seitenwechsel (47.) verpasste es der FSV, für einen ruhigen Spielverlauf zu sorgen, weshalb Astoria durch Niklas Antlitz wieder verkürzte, sich hinten heraus allerdings klar geschlagen geben musste.

Der FSV und Trainer Tim Görner werden nach dem dritten Saisonsieg hoffen, den bisherigen Saisonverlauf durchbrechen zu können. Nach jedem Erfolg kam eine Niederlage, nach jeder Niederlage ein Erfolg. Nächster Gegner ist die U23 des VfB Stuttgart. (Lest auch: Holpriger, aber verdienter Derbysieg für OFC)

FSV Frankfurt: Bremer; Reutter, Weißmann, Knothe (88. Ünlücifci), Khan Agha (67. Hirst), Azaouagh (57. Del Vecchio), Peters (88. Hupfauf), Boutakhrit (67. Messina), Müller, Sannomiya, Awassi.
Astoria Walldorf: Idjakovic; Goß, Hauk, Fahrenholz, Nag, Waack, Lässig, Crosthwaite, Antlitz, Max Müller, Mar. Müller.
Schiedsrichter: Martin Wilke (VfR Merzhausen).
Zuschauer: 1163.
Tore: 1:0 Sho Sannomiya (3.), 1:1 Henry Crosthwaite (9.), 2:1 Cas Peters (38.), 3:1 Cas Peters (47.), 3:2 Niklas Antlitz (66.), 4:2 Jake Hirst (81.), 5:2 Neal Gibs (86., Eigentor), 6:2 Sho Sannomiya (89.).
Gelb-Rote Karte: Max Müller (Walldorf, 85.).

Auch interessant