1. torgranate
  2. Regionalliga

SG Barockstadt treffsicher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralph Kraus

Andre Leibold SV Flieden Dominik Wüst SG Barockstadt
Dominik Wüst (rechts) und die SG Barockstadt waren immer ein Schritt eher am Ball als der SV Flieden um Andre Leibold. © Charlie Rolff

Letzte Saison waren die SG Barockstadt und Buchonia Flieden noch Ligarivalen. Nun trennen den Regionalliga-Aufsteiger und Verbandsligist Flieden zwei Spielklassen. Das zeigte sich auch im Testspiel in Giesel. Klar mit 7:1 (3:0) behielt die Barockstadt die Oberhand.

Im Mittelpunkt stand die Einweihung des neuen Häuschens in Giesel, das vor eineinhalb Jahren nach einem Brandanschlag komplett zerstört wurde und mit viel Liebe von den Mitglieder wieder neu aufgebaut wurde.

SV Flieden: Zwei Verletzte und zwei Rückkehrer

Bevor jedoch das Spiel steigen konnte, musste beide Trainer erstmal "schlucken". Der Grund: Das Spielfeld war in einem ganz schlechten Zustand. Der Platz war knüppelhart, durchzogen von Unebenheiten und Löchern, die teilweise schlicht mit Sand zugeschüttet wurden. "Über den Zustand des Platzes war ich alles andere als glücklich. Am liebsten wäre ich wieder nach Hause gefahren. Die Verletzungsgefahr war viel zu groß", machte Barockstadt-Coach Sedat Gören klar. Sein Gegenüber Bardo Hirsch fügte an, "dass das hier schon grenzwertig war. Wir hatten den Spielern vorher mit auf den Weg gegeben, dass sie vor allem aufpassen sollen, dass sie sich nicht verletzten."

Bereits nach neun Minuten war das Spiel für Fliedens Marc Röhrig beendet. Allerdings ohne Schuld des Platzes. Röhrig zog zu einem Sprint an und brach ab. "Es hat sofort im hinteren Oberschenkel gezogen. Irgendwie war dieses Spiel für mich heute prädestiniert. Ich weiß nicht warum, aber ich wusste es." Nach einer halben Stunde traf es mit Lukas Hagemann den nächsten Fliedener, der umknickte und sich am Sprunggelenk verletzte.

Interessant war ein Blick auf die Aufstellungen beider Mannschaften. Sedat Gören setzte zwei komplett verschiedene Mannschaften ein. Bei Flieden durften 17 Spieler ran. Darunter auch Marius Kullmann und Luca Gaul, die erstmals seit ihren langwierigen Verletzungen wieder gemeinsam in einer Startelf standen.

SG Barockstadt: Kommt noch ein neuer Stürmer?

Bereits nach einer Viertelstunde führte der Regionalligist mit 2:0, weil er die beiden ersten Möglichkeiten eiskalt verwertete. Das erste Tor war einstudiert. Die Ecke von Garic köpfte Ganime Bastos sauber ein. Nach dem 0:2 stellte dann zweimal Fliedens Keeper Florian Weß sein Können unter Beweis, als er die Schüsse von Mulaj und Lüdke prima über die Latte lenkte.

Weiter offen ist, ob und wann der noch so sehnsüchtig gesuchte, weitere Stürmer in der Johannisau anheuert. "Wir mussten erst den Drittligastart an diesem Wochenende abwarten. Jetzt wird es wieder mehr Möglichkeiten am Markt geben", so Vorstandssprecher Martin Geisendörfer.

Statistik

SG Barockstadt (1. Halbzeit): Zapico; Gaudermann, Ganime Bastos, Fabinski, Müller, Ziga, Lüdke, Göbel, Mulaj, Garic, Wüst.
SG Barockstadt (2. Halbzeit): Wolf; Löbig, Grösch, Frey, Hillmann, Schaaf, Reinhard, Pomnitz, Duran, Pfalz, Rummel.
Buchonia Flieden: Weß (46. Grösch); Leibold (67. Happ), Gaul (75. Leibold), Zeller, Kullmann, Bohl, (67. Müller), Röhrig (9. Larbig), Götze, (60. Koch) Vogt, Krapf, Hagemann (33. Rehm).
Schiedsrichter: Tim Weinrich (RSV Petersberg).
Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Eric Ganime Bastos (12.), 0:2 Dominik Wüst (14.), 0:3 Almir Ziga (45.), 0:4 Leon Pomnitz (66.), 0:5 Dominik Rummel (69.), 0:6 Jonas Pfalz (74.), 0:7 Dominik Rummel (82.), 1:7 Jaron Krapf (90.).

Auch interessant