1. torgranate
  2. Regionalliga

SG Barockstadt: Nach Gewitterpause und Führung den Faden verloren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tino Weingarten

Vieles deutete auf den zweiten Heimsieg der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der Regionalliga Südwest hin. Doch trotz Führung verlor die SGB gegen die U23 des 1. FSV Mainz 05 völlig die Kontrolle und das Spiel mit 1:3 (0:0).

Nach der 0:3-Niederlage gegen den VfR Aalen wechselte SGB-Trainer Sedat Gören zweimal. Moritz Reinhard kehrte in die Startelf zurück und verdrängte Tolga Duran, Kristian Gaudermann verteidigte auf der rechten Seite. Marius Löbig stand nicht im Kader. Gören war allerdings schon früh im Spiel erneut zum Wechsel gezwungen, da sich Dominik Rummel am Oberschenkel verletzte. Dominik Wüst ersetzte den Stürmer.

SG Barockstadt mit mehr Ballbesitz gegen passive Mainzer

Die Mainzer wurden spielstark erwartet, hatten in Eniss Shabani und Ben Bobzien, die beide einen Profivertrag in der Bundesliga-Mannschaft unterschrieben, das passende Material dafür. Doch die Mannschaft von Trainer Jan Siewert, der Huddersfield Town in der Premier League trainierte und die Arbeit mit jungen Spielern durch seine Zeit bei der U23 von Borussia Dortmund kennt, mussten der SG Barockstadt den Ballbesitz überlassen. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit keine Torchance. „Kompliment an die gesamte Arbeit von Sedat Gören. Fulda hat uns vor richtige Arbeit gestellt, uns nicht herauskommen lassen“, sagte Siewert nach dem Spiel.

Die Hausherren wussten mit dem überlassenen Ballbesitz jedoch erstmal wenig anzufangen, die Tiefe fehlte im Spiel der SGB. Jonas Pfalz hatte nach einer knappen halben Stunde die größte Chance, als er von Wüst auf die Reise geschickt wurde, sein Heber allerdings auf dem Tornetz landete. Die Gören-Elf zeigte jedoch erneut eine gute Leistung, gewann im Mittelfeld viele Zweikämpfe und ließ die eher passiv agierenden Mainzer auch selten umschalten. „Wir haben sie sehr gut zugestellt, die Möglichkeiten müssen wir aber sauberer zu Ende spielen“, betonte Gören. (Lest auch: Das Wiedersehen mit Dominik Crljenec fällt ins Wasser)

Nach Gewitterpause und Führung den Faden verloren

Mainz kam allerdings wie ausgewechselt aus der Kabine, traf durch den eingewechselten Simon Brandstetter schon 60 Sekunden nach Wiederanpfiff, der Zweitliga-erfahrene Stürmer stand aber im Abseits. Eine rund siebenminütige Gewitterunterbrechung nahm den Gästen zunächst diesen Schwung - wodurch die SGB in Führung ging. Reinhard wurde im Strafraum gefoult, Marius Grösch verwandelte wie schon im ersten Heimspiel. Wenn auch nicht so sicher, Rieß lenkte den Ball an den Pfosten, von dort ging er rein (59.). „Da hat uns der liebe Gott geholfen. Mainz war nach der Pause voll da, haben uns attackiert“, sagte Gören.

Den Eindruck der ersten Minuten nach Wiederanpfiff bestätigten die Mainzer jedoch, die deutlich agiler und aktiver waren als noch in den ersten 45 Minuten - und ebenso durch einen Elfmeter zurück ins Spiel kamen. Kaito Mizuta traf zum Ausgleich, nachdem Tobias Wolf Shabani von den Beinen geholt hatte (69.). Mizuta sollte Wolf noch einmal verladen, als er ihn gut zehn Minuten später zur Führung tunnelte (78.). Die Entscheidung fiel durch Brandstetter, der seine gesamte Erfahrung ausspielte, drei SGB-Defensive kreuzte und Wolf per Lupfer düpierte (85.).

„Nach der Führung dürfen wir uns nicht so offen zeigen. Das ist unser Problem, dass wir gegen so Gegner phasenweise Fehler anbieten. Das ist für uns ein Lernprozess in der Regionalliga, denn solche Aktionen werden brutal bestraft. Das haben wir schon letzte Woche gesehen“, sagte Gören. Sein Gegenüber Siewert lobte Gören für die Arbeit, die er bei der SGB macht.

SG Barockstadt: Wolf; Gaudermann, Grösch, Frey, Hillmann (77. Garic) - Ziga (89. Ganime), Schaaf - Reinhard, Pomnitz (77. Duran), Pfalz (89. Lüdke) - Rummel (13. Wüst).
1. FSV Mainz 05 U23: Rieß; Laux, Hartmann, Wilhelm, Müller (80. Richter) - Bulic, Shabani (72. Rupil) - Kraft, Mizuta, Bobzien - Jung (46. Brandstetter).
Schiedsrichter: Henning Reif (BSV Weißenthurm).
Zuschauer: 2000.
Tore: 1:0 Marius Grösch (59., Foulelfmeter), 1:1 Kaito Mizuta (69.), 1:2 Kaito Mizuta (78.), 1:3 Simon Brandstetter (85.).

Auch interessant