1. torgranate
  2. Regionalliga

Hillmanns toller Ausgleichstreffer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralph Kraus

Patrick Schaaf, Kapitän der SG Barockstadt, klärt beim Testspiel gegen den ZFC Meuselwitz in höchster Not.
Patrick Schaaf, Kapitän der SG Barockstadt, klärt beim Testspiel gegen den ZFC Meuselwitz in höchster Not. © Ralph Kraus

Mehr als anständig hat sich die SG Barockstadt in ihrem Testspiel beim ZFC Meuselwitz verkauft. Das 1:1 (1:1) schmeichelte letztlich eher dem Gastgeber aus dem Dreiländereck Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, der seinerseits aufweisen kann, dass man bereits seit 2009 in der Regionalliga Nordost beheimatet ist. Die Elf von Sedat Gören war nach dem Wechsel dem Sieg näher.

Der Barockstadt-Trainer hatte nach einer kräftezehrenden Trainingseinheit am späten Vormittag mit etlichen Sprints sein Versprechen wahr gemacht und ließ nahezu zwei komplett verschiedene Mannschaften spielen. Einzige Ausnahme: Aaron Frey spielte 60 Minuten. Für ihn kam dann mit Robin Fabinski ein junger Nachwuchsspieler zu seinem nächsten Einsatz.

SG Barockstadt spielt nach kräftezerrendem Training Remis gegen Meuselwitz

Dass auch nur ein einziger seiner Mannen ob der jüngsten Trainings-Strapazen wenig Lust auf dieses Spiel verspüren würde, konnte Gören schon vorher kategorisch ausschließen. „Wer auf so einem Platz mit so einem Rasen nicht laufen und rennen will, der wäre sowieso falsch bei uns. Hier geht einem das Fußballerherz auf. Was für eine Anlage“, schnalzte Fuldas Trainer ob der herausragenden Bedingungen mit der Zunge.

Bei Gegner Meuselwitz ist der Trainer der Star: Heiko Weber lief 264-mal als Stürmer für den FC Jena auf. Er galt zu seiner aktiven Zeit als einer der besten Spieler der ehemaligen DDR, wechselte später für ein Jahr zu Preußen Münster und trainierte im Anschluss an seine fußballerische Laufbahn neben Meuselwitz unter anderem die Traditionsclubs Erzgebirge Aue, FC Jena und Energie Cottbus. Apropos Aue: Gegen den Zweiliga-Absteiger zeigte Meuselwitz am Mittwoch eine tolle Leistung, verlor nur knapp mit 2:3.

Zum Spiel: Die ersten 45 Minuten waren von beiden Seiten richtig gut. Meuselwitz ging früh in Führung, aber die Barockstadt schlug kurz vor dem Pausenpfiff zurück. Und wie: Das 1:1 war herrlich herausgespielt. Am Ende stand die Flanke von Jonas Pfalz und eine herrliche Direktabnahme von Kevin Hillmann.

Zur Halbzeit wurde auf beiden Seiten ordentlich durch gewechselt und jetzt hatte die Barockstadt die klar besseren Möglichkeiten. Erst bei zwei, drei guten Konterchancen, an denen immer Dominik Wüst beteiligt war. Dann besaß Tolga Duran eine gute Gelegenheit, doch der Schlotzauer Jannis Maul, der im Tor von Meuselwitz im zweiten Abschnitt zur Probe spielte, parierte herausragend (75.). Schließlich hatte Eric Ganime Bastos Pech, als sein Kopfball nach einer Ecke nur an den Pfosten klatschte (77.).

SG Barockstadt (1. Halbzeit): Wolf; Gaudermann, Grösch, Frey, Hillmann, Schaaf, Reinhard, Pomnitz, Lüdke, Pfalz, Rummel.
SG Barockstadt (2. Halbzeit): Zapico; Löbig, Ganime Bastos, Frey (60. Fabinski), Garic, Ziga, Müller, Fuchs, Duran, Göbel, Wüst.
Schiedsrichter: Patrick Kluge (Zeitz).
Zuschauer: 200.
Tore: 1:0 Andy Trübenbach (10.), 1:1 Kevin Hillmann (43.).

Auch interessant