-
+
-

Verbandsliga Hessen Mitte: FC Gießen II – RSV Weyer, 4:1 (1:1)

Ausgleichstor von Petri bleibt nur ein Ehrentreffer

Der RSV Weyer kehrte vom Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung des FC Gießen mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 1:4. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich der FC Gießen II als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Der FC ging durch Matheus de Moura Beal in der siebten Minute in Führung. Andreas Petri nutzte die Chance für den RSV Weyer und beförderte in der 15. Minute das Leder zum 1:1 ins Netz. Nach nur 25 Minuten verließ Dennis Dietrich vom Team von Coach Frank Wissenbach das Feld, Timo Wind kam in die Partie. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt. Aykut Öztürk trug sich in der 61. Spielminute in die Torschützenliste ein. Niclas Mohr versenkte die Kugel zum 3:1 für den FC Gießen II (73.) Per Elfmeter erhöhte Öztürk in der 75. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 4:1 für den FCG. Am Schluss schlug der FC Gießen II den RSV Weyer mit 4:1.

Große Sorgen wird sich Thomas Turgut um die Defensive machen. Schon 28 Gegentore kassierte der FC Gießen II. Mehr als drei pro Spiel – definitiv zu viel. Die Gießener befinden sich derzeit im Tabellenkeller. Das Heimteam bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt drei Siege, ein Unentschieden und fünf Pleiten. Der FC Gießen II befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen neun Punkte.

Der RSV Weyer holte auswärts bisher nur vier Zähler. Der Gast rangiert mit 14 Zählern auf dem achten Platz des Tableaus. Vier Siege, zwei Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des RSV Weyer bei. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass der RSV Weyer in dieser Zeit nur einmal gewann.

Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) gastiert der FC Gießen II beim FC TuBa Pohlheim, der RSV Weyer empfängt zeitgleich das SF/BG Marburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema