1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Mitte

FC Cleeberg schlägt FC Gießen II im Kellerduell

Erstellt:

Vereinslogo FC Gießen II und FC Cleeberg
FC Cleeberg schlägt FC Gießen II im Kellerduell © SPM Sportplatz Media GmbH

Der FC Cleeberg sammelte mit dem 3:1-Sieg gegen die Reserve des FC Gießen drei wichtige Punkte im Spiel zweier Kellerkinder. Enger ging es kaum: Der FC Gießen II hatte sich im Hinspiel knapp mit 2:1 behauptet.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Für das 1:0 und 2:0 war Sebastian Greb verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (56./66.). In der 72. Minute erzielte Matheus de Moura Beal das 1:2 für den FC Gießen II. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Simon Kranz, der das 3:1 aus Sicht des FC Cleeberg perfekt machte (88.). Letztlich konnte sich der FC Gießen II nicht aus dem Abstiegssog befreien. Gegen den Gast bekam man die Grenzen aufgezeigt.

Die Defizite in der Verteidigung sind beim FC Gießen II klar erkennbar, sodass bereits 80 Gegentreffer hingenommen werden mussten. Der elfte Rang der Rückrundentabelle ist Ausdruck der jüngsten Erfolgsgeschichte des FC. Der FCG belegt mit 19 Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Die Ausbeute der Offensive ist bei den Gießener verbesserungswürdig, was man an den erst 39 geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Das Heimteam musste sich nun schon 17-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der FC Gießen II insgesamt auch nur sechs Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die Situation beim FC Gießen II bleibt angespannt. Gegen den FC Cleeberg kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Mit lediglich 26 Zählern aus 24 Partien steht der FC Cleeberg auf einem Abstiegsplatz. Der FC Cleeberg bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sieben Siege, fünf Unentschieden und zwölf Pleiten.

Am Sonntag muss der FC Gießen II beim FV Biebrich 02 ran, zeitgleich wird der FC Cleeberg von der Zweitvertretung des TSV Steinbach in Empfang genommen.

Auch interessant