Torben Grosch (schwarz) und die SG Johannesberg feierten einen Kantersieg gegen Berkay Aslan und Türkgücü Kassel.
+
Torben Grosch (schwarz) und die SG Johannesberg feierten einen Kantersieg gegen Berkay Aslan und Türkgücü Kassel.

Klares 5:1 gegen Türkgücü

Bei Johannesberg läufts momentan

In der Verbandsliga Nord hat sich die SG Johannesberg mit einem fulminanten 5:1 (3:0)-Kantersieg gegen Türkgücü Kassel durchgesetzt. Nach dem sicher eingetüteten Klassenerhalt an Christi Himmelfahrt der nächste Sieg in der Rückrunde. Für die Gäste wird das Licht hingegen immer dunkler.

„Über die 90 Minuten gesehen war es definitiv ein verdienter Sieg für uns. Man schießt nicht einfach so fünf Tore in einem Fußballspiel“, sagte Johannesbergs Trainer Anton Balz nach Schlusspfiff. Sein Team schoss nach anfänglichen Schwierigkeiten die Gäste von Türkgücü Kassel wieder nach Hause. Dabei kann das Spiel auch anders laufen, da die Kasseler in der 15. Minuten den Pfosten treffen. „Das war für uns der Wachmacher. Wir haben dann das Spielgeschehen übernommen. Das 1:0 in der 20. Minute war der Dosenöffner“, meinte Balz. Niklas Odenwald erzielte dieses Tor - vier Minuten später folgte sein zweites Tor. Sardi Bardushi erhöhte noch auf 3:0, sodass der Bann endgültig gebrochen war. Die einzigen taktischen Vorgaben waren das System, ein 4-3-3 sowie ein offensives Spiel. „Der Rest war den Jungs überlassen“, sagte Balz.

In der zweiten Hälfte zog sich Türkgücü zurück, kassierte noch zwei Tore, traf aber in der 87. Minute durch Enver Maslak noch selbst einmal. „Es war kein Sommerkick. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Bei uns läuft es momentan“, sagte Balz im Hinblick auf die sehr gute Rückrunde. Die vergangenen sieben Spiele gingen bei vier Siegen und drei Unentschieden nicht verloren. Dazu der Klassenerhalt am vergangenen Donnerstag. „Die Jungs waren super gelaunt. Es waren alle zufrieden. Sie sollen jetzt Spaß haben und die Rückrunde gut beenden“, so Balz. Als nächstes geht es zu Hombressen/Udenhausen, ehe es am Pfingstmontag den Abschluss gegen Vellmar gibt.

Türkgücü Kassel hingegen steht mit 23 Punkten kurz vor dem Abstieg. Bei sechs Punkten Rückstand auf Sandershausen muss alles klappen. Immerhin der direkte Vergleich geht an die Türken, die noch gegen Barockstadt II und Eichenzell ran müssen.

Statistik

SG Johannesberg: Hofacker; Zbiljski (56. Hartung), Hussein (46. Ristevski), Milankovic, Grosch, Bardhushi, Zeller (61. Möller), Gjocaj, Schwarz, Butsch, Odenwald.
SV Türkgücü Kassel: Duru; Kwiedor, E. Arslan (79. Perzel), Binguel, Gjoci, B. Aslan, Bueyuekata, Ghafari, Sanori, Janek, Maslak.
Schiedsrichter: Ali-Kaan Pelitli (FSV Fernwald).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Niklas Odenwald (21.), 2:0 Niklas Odenwald (25.), 3:0 Sardi Bardhushi (38.), 4:0 Leon Butsch (47.), 5:0 Lukas Schwarz (82.), 5:1 Enver Maslak (87.).

Das könnte Sie auch interessieren