Im Sommer verlässt Marcel Röder den FC Britannia Eichenzell. Doch wohin verschlägt es den Torhüter? Foto: Charlie Rolff
+
Im Sommer verlässt Marcel Röder den FC Britannia Eichenzell. Doch wohin verschlägt es den Torhüter?

Berufliche Veränderung: Röder verlässt Eichenzell

Der erste Sommer-Abgang beim Verbandsligisten FC Eichenzell steht fest. Schlussmann Marcel Röder hat dem Verein mitgeteilt, diesen im Sommer zu verlassen. Ein Abnehmer steht noch nicht fest.

Erst in der vergangenen Woche gab Britannen-Vorstand Heiko Rützel preis, dass im Sommer Veränderungen in alle Richtungen anstehen. Mit dem Abgang Röders, der dem Verein seine Entscheidung letzte Woche mitteilte und beim Trainingsauftakt am Freitag seine Teamkollegen informierte, ist der erste Stein in die Richtung der Abgänge ins Rollen gekommen. "Ich habe den Job gewechselt. Der ist jetzt zeitaufwendiger und ich muss dort erst einmal ankommen. Da hatte ich die Wahl, ob ich mich auf Fußball oder die Arbeit konzentriere. Da geht die Arbeit natürlich vor", begründet Röder seine Entscheidung.

Röder, der bei Heurich als Expansionsleiter arbeitet, wechselte 2019 von Ehrenberg zur Britannia, seit der Verpflichtung von Hanns-Peter Schwarz im Sommer 2020 teilten sich beide Torhüter ihre Spielzeiten. In der vergangenen Hinrunde stand Röder in neun Spielen zwischen den Pfosten. "Es hat sich immer so ergeben, dass die beiden sich abgewechselt haben. Für die neue Saison streben wir wieder einen gleichwertigen Konkurrenzkampf an, da sind wir in Gesprächen", sagt Rützel. Schwarz hat für die kommende Spielzeit bereits seine Zusage gegeben.

Ein neuer Verein für Röder ist noch nicht gefunden, der 28-Jährige hat jedoch schon erste Gespräche mit Interessenten geführt. Ein Team in der Kreisoberliga oder Gruppenliga soll es aber in jedem Fall werden, wie Röder betont: "Ambitionen habe ich noch. Aber der Aufwand in der Verbandsliga ist mit den vielen Trainingseinheiten und den langen Fahrten am Wochenende zu hoch."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema