Im vergangenen Jahr blieb Johannesberg mit Jonas Lembach (links) gegenüber Thalau und Nikolas Leinweber oben auf. Foto: Charlie Rolff
+
Im vergangenen Jahr blieb Johannesberg mit Jonas Lembach (links) gegenüber Thalau und Nikolas Leinweber oben auf.

Der neue Leitsatz der Fußballtrainer

Den Startschuss in die neue Verbandsliga-Spielzeit gibt die SG Barockstadt II mit dem Gastspiel in Willingen (Samstag, 15 Uhr). Alle Augen dürften allerdings auf das osthessische Duell am Sonntag (16 Uhr) zwischen der SG Johannesberg und dem FSV Thalau gerichtet sein.

"Niemand weiß, wo man genau steht." Ein Satz, der an diesem Wochenende bundesweit vielen Trainern über die Lippen gehen wird. Meik Voll vom FSV Thalau und Johannesbergs Coach Zeljko Karamatic bilden da keine Ausnahme, wenngleich sich Voll durch die unklare Lage bei den Vereinen einen kleinen Vorteil erhofft und den ein oder anderen Bonuspunkt sammeln möchte: "Es kann gut für uns sein, wenn wir zuerst Gegner haben, die vermeintlich im oberen Drittel der Tabelle stehen. Johannesberg hat zudem einen Umbruch hinter sich." Zahlreiche gestandene Spieler verließen die SGJ, überwiegend junge Talente stießen hinzu.

Die hätten jedoch, betont Karamatic, bislang einen guten Eindruck hinterlassen: "Klar, so ein Umbruch ist schon im normalen Zustand schwierig. Aber sie haben gezeigt, dass sie in der Verbandsliga spielen können. Die jungen Spieler bekommen von uns die nötige Zeit und haben keinen Druck." Es wird also noch ein paar Spieltage dauern, da sind sich beide Trainer einig, bis die letzten Kleinigkeiten in der spielerischen Komponente stimmen. "Dass wir nicht auf 100 Prozent sind, ist selbstverständlich. Wir werden Woche für Woche schauen, wo wir uns weiter verbessern können", sagt Karamatic.

Lässt sich der SGJ-Trainer daher keine Zielsetzung für die anstehende Saison entlocken, ist die beim FSV recht deutlich. "Der Klassenerhalt wäre eine unglaubliche Geschichte. Wir wollen in dieser Saison mehr überraschen als enttäuschen", betont Voll. Ein erstes Mal könnte seiner Mannschaft das beim Gastspiel in Johannesberg gelingen, wo sie ohne den urlaubsbedingt fehlenden Marcel Martinez antritt. Karamatic dagegen werde seinen gesamten Kader zur Verfügung haben.

Was zählt die makellose Bilanz in Willingen?

Das "Eröffnungsspiel" bestreitet die zweite Mannschaft der SG Barockstadt in Willingen. Die Vorbereitung lief für die Mannschaft von Trainer Florian Roth wie gemalt, weist mit sieben Siege aus sieben Testspielen und 40:8-Toren eine makellose Bilanz auf. Zwar spielte die SGB gegen unterklassige Gegner, gerade aber die letzten Partien gegen Hosenfeld (3:0) und Eiterfeld/Leimbach (3:2) haben Roth gezeigt, dass die Mannschaft bereit für den Saisonstart ist. "Wir haben die Gegner bewusst so gewählt, dass es zum Ende der Vorbereitung schwieriger wird. Deswegen werden wir unsere Spielweise nicht stark umstellen müssen", betont der 38-Jährige. Mit Willingen zum Auftakt und Weidenhausen am zweiten Spieltag hat die SGB ein schwieriges Auftaktprogramm, "nach der Vorbereitung gehen wir aber positiv an die Sache ran", sagt Roth.

Die vermeintlich leichteste Aufgabe aller osthessischen Mannschaften hat die SG Bad Soden. Der Aufstiegsanwärter empfängt auf der heimischen Bornwiese Türkgücü Kassel (Samstag, 16 Uhr). Eine halbe Stunde später ertönt am Eichenzeller Tannenhof der Anpfiff für die Partie zwischen der Britannia und dem Titelaspiranten SSV Sand. Nach dem Überraschungssieg am ersten Verbandsliga-Spieltag 2018 setzte es für Eichenzell regelmäßig klare Niederlagen. Dass Spielertrainer Sebastian Sonnenberger noch einige angeschlagene Spieler zu beklagen hat, macht die Aufgabe noch schwieriger. Am Sonntag (15 Uhr) hat die SG Ehrenberg den FSV Dörnberg zu Gast. In der vergangenen Saison endete das Dörnberger Gastspiel in der Rhön - ebenfalls am ersten Spieltag - 0:0. Nach einem holprigen Start in die Vorbereitung setzten ordentliche Ergebnisse ein, allerdings hatte Trainer Sebastian Vollmar mit einigen verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen, so dass die abschließende Generalprobe gegen Hessenligist Steinbach am letzten Wochenende nicht stattfinden konnte.