Jonas Lembach wird der SG Johannesberg einige Wochen fehlen. Foto: Charlie Rolff
+
Jonas Lembach wird der SG Johannesberg einige Wochen fehlen.

Diesmal trifft's das andere Kreuzband

Die Verletzungssorgen bei Verbandsligist SG Johannesberg nehmen zu. Nachdem arrivierte Kräfte wie unter anderem Niklas Zeller oder Kirche Ristevski schon länger ausfallen, muss Trainer Zeljko Karamatic nun auch noch den langfristigen Ausfall von Außenverteidiger Jonas Lembach verkraften.

Beim Auswärtssieg in Sand vor einer Woche musste der 24-Jährige verletzt ausgewechselt werden, nachdem er bei einem Zweikampf im Rasen hängen blieb. Lembach spürte sofort, dass etwas nicht stimmt. "Das vordere Kreuzband ist angerissen, dazu habe ich eine Fraktur im Schienbein", bestätigt Lembach, der bereits eine MRT-Untersuchung in Würzburg hinter sich hat. Den Schmerz einer Kreuzbandverletzung kennt er, im Juli 2018 war sein anderes Bein betroffen. "Damals war es ein Totalschaden. Jetzt habe ich die Hoffnung, bereits in den letzten Spielen dieses Jahr wieder auf dem Platz zu stehen. Das hängt davon ab, ob eine Operation notwendig ist. Das entscheidet sich am Montag", sagt Lembach. Im besten Fall, also ohne OP, wäre er in sechs bis acht Wochen zurück am Platz.

Persönlicher Torrekord soll's dennoch sein

Vor Kurzem haben wir Lembach zur Torgranate der Woche gekürt. Im Video-Interview verrät er uns, dass er gerne seinen persönlichen Torrekord in dieser Saison knacken möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema