1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Nord

Wilde Minuten in Lichtenau: Ehrenberg verliert in Hälfte eins - auch Eichenzell fährt ohne Punkte heim

Erstellt:

Von: Leon Weiser

Bildergalerie vom Verbandsliga-Spiel SG Ehrenberg gegen SC Willingen.
Dennis Scheffler musste mit der SG Ehrenberg eine Niederlage gegen den Lichtenauer FV einstecken. © Memento36

Sowohl die Britannia aus Eichenzell als auch die SG Ehrenberg haben in der Verbandsliga Nord Niederlagen einstecken müssen. Beide Mannschaften verloren mit einem Tor Unterschied gegen Lichtenau beziehungsweise den FSV Dörnberg, der neuer Tabellenführer ist.

Innerhalb von zehn Minuten fallen in Lichtenau vier Tore. Drei für den Gastgeber, nur eins für das osthessische Team der SG Ehrenberg. Die SGE geht nach 34 Minuten nach einem Standard in Führung, den Sergiu Fondos noch ins eigene Tor lenkte. „Unsere Taktik ging bis dahin eigentlich auf. Wir standen kompakt und haben den einen Nadelstich gesetzt“, sagte Ehrenbergs Trainer Meik Voll nach der 2:3-Niederlage.

Ehrenberg verspielt Führung gegen Lichtenauer FV innerhalb von zehn Minuten

Allerdings hat das Team aus Osthessen das Spiel kurz danach hergeschenkt. Innerhalb von acht Minuten traf der Lichtenauer FV dreimal und ging mit 3:1 in die Pause - vor allem das dritte Tor durch Maxim Antoniuc war ein Dämpfer (45.). „Das 3:1 war der Knackpunkt in dem Spiel, wieso wir verloren haben. Es waren leider drei individuelle Fehler von uns. Und zwei Tore holst du in Lichtenau nur an guten Tagen auf“, so Voll.

Einmal konnte er zwar noch jubeln, jedoch reichte der Treffer von Julian Keidel nicht mehr für Zählbares (65.). Dazu kommt noch, dass sich mit Moritz Schäfer ein Leistungsträger das Knie verdreht hatte und in der 34. Minute ausgewechselt werden musste. Pascal Eich fehlt kurzfristig wegen einer Grippe und David Wollny fällt sowieso bis Jahresende aus. „Die Ausfälle tun natürlich weh. Wir hoffen, dass sich das Lazarett lichtet und es bei Moritz Schäfer nicht so schlimm ist.“ Als nächstes geht es für Ehrenberg, das mit zehn Punkten weiter im Abstiegskampf steckt, im Derby gegen Viktoria Bronnzell. „Wir müssen die Köpfe hochnehmen und an den Fehlern arbeiten. Wir sind ein funktionierender Haufen“, sagte Voll.

Britannia Eichenzell muss sich FSV Dörnberg geschlagen geben - dem neuen Tabellenführer

Ein ebenfalls schwieriges Auswärtsspiel hatte Britannia Eichenzell gegen den FSV Dörnberg zu bestreiten. Wegen des 2:1 des FSV steht dieser nun auf Platz eins und vier Punkte vor Eichenzell. „Das ist eine wahnsinnig enge Liga. Man hat am Spiel von Bronnzell gesehen, was möglich ist“, sagte Spielertrainer Sebastian Sonnenberger. Bronnzell schlug Bad Soden mit 5:0.

Der Dörnberger Sieg ging jedoch in Ordnung, da die Heimmannschaft auf dem Kunstrasen gute Chancen hatte - mehr als Eichenzell, das durchaus das 1:1 hätte erzielen können, aber an der Chancenverwertung scheiterte. „Das war schon sehr gut von Dörnberg. Das war Offensivfußball mit viel Härte und Kampf“, analysierte der Coach. Das erste Tor fiel bereits in der achten Minute durch Toni Dombai. Elf Minuten vor Schluss erhöhte Pascal Kemper. Der Anschluss durch Ferhat Yildiz kam in der 90. Minute zu spät. Durch den Sieg springt der FSV auf Platz 1 mit 24 Punkten einen vor Flieden - bei einem Spiel weniger.

Unterkriegen lassen werden sich die Britannen davon aber nicht. „Die Köpfe bleiben bei uns natürlich oben. Das Spiel wäre beim 1:1 offen gewesen, aber wir müssen halt Tore schießen“, kritisierte Sonnenberger. Der Fokus liegt nun auf dem nächsten Heimspiel gegen die TSG Sandershausen am Sonntag.

FSV Dörnberg: Bergner; Gunkel, Hansch, Müller, Kemper (87. Biedebach), Dombai (82. Dietz), Krug, D. Dauber (90.+2 Rexhepi), Richter, Lotzgeselle, T. Dauber.

FC Britannia Eichenzell: Kirbus; Ganß, Yildiz, Rützel (59. Wettels), Körner (67. Kornagel), Broschke, Schönherr (76. Akkilinc), Ludwig, Alles, Sonnenberger, Kücükler.

Schiedsrichter: Mirko Hecklinger (SG Mornshausen/Erdhausen).

Zuschauer: 280.

Tore: 1:0 Toni Dombai (8.), 2:0 Pascal Kemper (79.), 2:1 Ferhat Yildiz (90).

Lichtenauer FV: Bantis; Schneider, Mimbala, Orschel, Koch, Cucu (72. Corbo), Antoniuc (77. Venema), Tadeis Gambetta (83. Grosu), Fondos (67. Ott), Dietz (39. Urban), Rusu.

SG Ehrenberg: Voll: Keidel, Beck, Heil, Goldbach, Klüber (56. Hillenbrand), Ma. Schäfer (64. Breunig), Mo. Schäfer (34. Jestädt), Scheffler, Diel, Hartung (86. Meister).

Zuschauer: 80.

Schiedsrichter: Christian Krafft (VFR Volkmarsen).

Tore: 0:1 Sergiu Fondos (34., Eigentor), 1:1 Leon Koch (38.), 2:1 Mathias Tadeis Gambetta (42.), 3:1 Maxim Antoniuc (45.), 3:2 Julian Keidel (65.).

Auch interessant