Hand drauf: Meik Voll springt bei der SG Ehrenberg ein und soll den Verbandsligisten zum Klassenerhalt führen.
+
Hand drauf: Meik Voll springt bei der SG Ehrenberg ein und soll den Verbandsligisten zum Klassenerhalt führen.

Meik Voll als Feuerwehrmann bei der SG Ehrenberg

„Wir brauchen alle hinter uns“

Verbandsligist SG Ehrenberg sorgt dieser Tage für Schlagzeilen. Am Mittwoch der Kreispokalsieg gegen den SV Buchonia Flieden, am Sonntag die dramatische Niederlage gegen die SG Johannesberg, am Montag der Rauswurf von Sebastian Vollmar und am Dienstag die Präsentation von Meik Voll und David Wollny.

Am Anfang der Saison sagte Meik Voll noch, dass er mit seiner Mannschaft krasser Außenseiter sei und der Klassenerhalt mit beherzten Auftritten gelingen solle. Dabei meinte er nicht die SG Ehrenberg, sondern den FSV Thalau. Anfang November war Schluss bei den Vorderrhönern, seinen Leitsatz kann er nun problemlos auf seinen neuen Club projizieren. Vorerst für neun Spieltage ist der 46-Jährige im Amt, die Schwere der Aufgabe ist ihm bewusst. Voll glaubt an die Mannschaft und nennt Vertrauen als größten Punkt, um das Ziel zu erreichen. „Wir können es nur gemeinsam hinbekommen. Mit Biss und Zorn müssen wir die Spiele angehen. Eben Werte, die im Abstiegskampf notwendig sind“, erläutert Voll, der erstmals eine Mannschaft während des Saisonverlaufs übernimmt.

Meik Voll will jeden Moment nutzen, um Mannschaft und Charaktere kennenzulernen

Die Anfrage des Vereins überraschte ihn und er verstehe, dass alles Mögliche für den Ligaverbleib getan werden soll. Die Verantwortlichen waren von der Arbeit von Sebastian Vollmar überzeugt, mit dessen Nachfolger soll nun aber ein neuer Impuls her – vor allem auf der emotionalen Schiene. „Der Kader hat die Qualität allemal und mit David Wollny kommt noch eine offensive Bereicherung hinzu. Wir haben eine mega spannende Aufgabe vor uns. Leichte oder schwere Spiele gibt es nicht mehr. Wir brauchen nun den gesamten Verein hinter uns. Es geht um die drei Ortschaften, ums große Ganze.“

Mit seinem Co-Trainer Hugo Lingelbach hat Voll am Dienstag erstmals Kontakt zur Mannschaft knüpfen können. Bereits am Donnerstag steht das erste Punktspiel auf dem Plan, wenn die U23 der SG Barockstadt in Seiferts aufschlägt. „Ich nutze jeden Moment, um die Mannschaft kennenzulernen. Wir wollen viel Zeit am Platz verbringen und richtig eng zusammenrücken. Teambuilding ist mir immer wichtig“, stellt der neue SGE-Coach klar.

Das könnte Sie auch interessieren