Fotos: Max Dellemann
1 von 30
Fotos: Max Dellemann
Fotos: Max Dellemann
2 von 30
Fotos: Max Dellemann
Fotos: Max Dellemann
3 von 30
Fotos: Max Dellemann
Fotos: Max Dellemann
4 von 30
Fotos: Max Dellemann
Fotos: Max Dellemann
5 von 30
Fotos: Max Dellemann
Fotos: Max Dellemann
6 von 30
Fotos: Max Dellemann
Fotos: Max Dellemann
7 von 30
Fotos: Max Dellemann
Fotos: Max Dellemann
8 von 30
Fotos: Max Dellemann

Fast zweistellig: SGB II schießt Thalau ab - Fotos

Machtdemonstration. Klassenunterschied. Man könnte klassische Wörter bemühen, um den fast zweistelligen 9:0 (5:0)-Kantersieg der SG Barockstadt II beim FSV Thalau zu beschreiben. Doch es war mehr als das: Dem FSV wurde gnadenlos aufgezeigt, dass die Qualität für die Verbandsliga nicht ansatzweise ausreicht.

"Das ist noch zu wenig!" "Wir müssen langsam mal wieder hochfahren!" Sätze wie Warnsignale. Allerdings kamen diese nicht von Seiten des FSV Thalau, sondern von der SG Barockstadt. Acht Minuten waren gespielt, als SGB-Regisseur Anto Vinojcic erstgenannten Appell aussendete. Da hatte die SGB-Reserve gerade auf 2:0 gestellt. Zweiter Ausruf kam von Gäste-Trainer Florian Roth nach 40 Minuten. 4:0 stand es da bereits, und die junge Barockstadt hatte – verständlicherweise – Probleme, die Spannung hochzuhalten. Kurz darauf gelang Treffer Nummer fünf.

Was anhand dieser Beispiele deutlich wird: Die SGB hatte nicht einmal einen richtig guten Tag, agierte oft zu verspielt und nicht zielstrebig genug, schoss sich aber trotzdem kinderleicht zum Kantersieg. Bei Treffer Nummer eins genügte ein Diagonalball tief aus der eigenen Hälfte von Anto Vinojcic auf Tiago Queiros (6.). Zur Einordnung: Queiros, eigentlich noch A-Junior, traf in den 90 Minuten auf Thalaus 40-jährigen Stürmer Stanislav Szilagyi, bis zuletzt noch sein Trainer in der SGB-Jugend – trotzdem zeigte der Nachwuchs den Erfahrenen, wie der Hase läuft.

Leon Wittke darf Selbstvertrauen tanken

Ein einfacher langer Ball in die Spitze reichte auch beim fünften Treffer, als Constantin Drimalski Vierfach-Torschütze Ronaldo Zenuni fand. Thalauer Defensivkräfte wie Christian Schäfer und Philipp Mötzung, die in einer seltsam asymmetrischen Dreierkette – keineswegs eine Fünferkette! – starteten, spielten oft Mann gegen Mann und bekamen dabei die Qualitäts-Unterschiede erbarmungslos aufgezeigt. "Es hat an allem gefehlt, was den Fußball ausmacht. Wir wissen, dass wir nicht diese Qualität haben – aber trotzdem darfst du dich zuhause nicht so abschlachten lassen. Das einzig Gute ist, dass wir nicht zweistellig verloren haben", konstatierte Thalaus Co-Trainer Hugo Lingelbach.

Nur bedingt besser wurde es erst, als FSV-Trainer Meik Voll schon früh in der ersten Hälfte reagierte und Kräfte wie Daniel Zimmer oder Florian Storch brachte. Doch Thalau produzierte dennoch haarsträubende Fehler, denn die Hausherren versuchten es trotz allem immer wieder, die Situationen auf holprigem Geläuf spielerisch zu lösen. Bei Barockstadt profitierte davon unter anderem Hessenliga-Akteur Leon Wittke, der "oben" zuletzt wenig zum Zug kam, nun neben seinem Bruder Linus spielen durfte und in dieser besseren Trainingseinheit dank zweier Treffer Selbstvertrauen tankte.

SGB-Mittelfeldmann Keanu Banh, der ein Jahr beim FSV spielte, zeigte anschließend etwas Mitleid mit den Thalauern: "Es ist klar, dass es irgendwann keinen Spaß mehr macht, wenn man so frühe Gegentore kassiert. Ich wünsche Thalau nur das Beste: Wenn sie wieder über ihren Kampf und Teamgeist kommen können, bin ich zuversichtlich, dass etwas gehen kann", sagte Banh, der zwar auch die ein oder andere schlechte Phase bei der SGB sah, sich aber trotzdem freute, dass "die Bälle in die Schnittstelle diesmal ankamen, anders als in den Wochen zuvor."

Die Statistik:

FSV Thalau: Herber; Weichlein, Mötzung, Schäfer – Leinweber (15. Zimmer), Link, Sharif (75. Keidel) – Aydogan (30. Storch), Schenkel, Müglich – Szilagyi.
SG Barockstadt II: Markovic; Drimalski, Weitzel, Li. Wittke, Hartwig (64. Huder) – Banh, Vinojcic (59. Höfer) – Queiros, Kocak (77. Witte), Le. Wittke – Zenuni.
Schiedsrichter: Maximilian Lotz (FSV Schröck).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Tiago Queiros (6.), 0:2 Leon Wittke (8.), 0:3 Ronaldo Zenuni (14.), 0:4 Leon Wittke (21.), 0:5 Ronaldo Zenuni (44.), 0:6 Ronaldo Zenuni (47.), 0:7 Yunus-Emre Kocak (73.), 0:8 Ronaldo Zenuni (74.), 0:9 Keanu Banh (79.).

Rubriklistenbild: © Fotos: Max Dellemann

Das könnte Sie auch interessieren