Während Mohammed Sharif (links) wohl nach Bimbach geht, zieht es Marco Link in den Gelnhäuser Raum. Fotos: Charlie Rolff
+
Während Mohammed Sharif (links) wohl nach Bimbach geht, zieht es Marco Link in den Gelnhäuser Raum.

FSV-Duo wohl nach Bimbach, zwei weitere Abgänge

Einige Personalentscheidungen beim FSV Thalau haben sich geklärt. Vier Spieler werden den Verbandsligisten bereits im Winter verlassen, bei allen scheint der neue Verein schon festzustehen.

Mittelfeldspieler Mohammed Sharif und Torhüter Daniel Schüßler zieht es wohl zum Mitte-Kreisoberligisten Spvgg. Bimbach. "Wir sind sehr weit, die Spieler wollen zu uns. Aber es sind noch Modalitäten zu klären", spielt Bimbachs Sportlicher Leiter Andreas Fritz auf die frei verhandelbaren Ablöseforderungen in der Wintertransferperiode an. Klar ist aber, dass vor allem im Tor Handlungsbedarf besteht. Darius Günder hatte sich im Oktober eine schwere Kieferverletzung zugezogen und wird in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Somit steht für zwei Mannschaften derzeit nur ein Torhüter zur Verfügung.

Während bei Sharif und Schüßler bekannt war, dass sie den FSV verlassen werden, ist der Abgang von Marco Link eine Neuigkeit. Den Routinier, der in Bad Soden wohnt und in Wächtersbach arbeitet, zieht es bis zum Ende der Saison in den Gelnhäuser Raum - nach Informationen der Kinzigtal Nachrichten zum FC Germania Wächtersbach. Ahmed Emre Aydogan, erst im Sommer von Viktoria Fulda nach Thalau gewechselt, geht ebenfalls: Der Angreifer soll dem Kreisoberligisten Türkischer SV zum Klassenerhalt verhelfen.

Ein fünfter Abgang könnte sich anbahnen, Marcel Martinez wird ebenfalls mit seinem Ex-Club Bimbach in Verbindung gebracht. "Wir hoffen aber sehr, ihn noch halten zu können", unterstreicht FSV-Trainer Thomas Hütsch, dem die schwierige Situation bewusst ist. Der ohnehin schon kleine Kader ist mächtig ausgedünnt worden - zumal der beste Angreifer Stanislav Szilagyi nicht mehr zur Verfügung stehen wird -, Neuzugänge sind noch nicht in Sicht. "Wir bräuchten noch den ein oder anderen Spieler, fix ist aber noch nichts", bestätigt Hütsch.

Der 45-Jährige hat die Zuversicht dennoch nicht verloren. Am vergangenen Wochenende fand ein Treffen mit den Spielern der Seniorenmannschaften statt: "Wir müssen sehen, in der Rückrunde beide Teams zu bedienen. Nach dem Gespräch bin ich guter Dinge, dass uns das gelingen wird", betont Hütsch, der zudem verkünden kann, dass Wackelkandidat Philipp Mötzung in der Rückrunde weiter beim FSV spielen wird. Die Planungen für die neue Saison laufen in Thalau derweil auf Hochtouren - und "ganz klar für die Gruppenliga", wie der Trainer und Sportliche Leiter in Personalunion unterstreicht.

Das könnte Sie auch interessieren