Jan Gerbig war einmal mehr für den SV Adler Weidenhausen erfolgreich.
+
Jan Gerbig war einmal mehr für den SV Adler Weidenhausen erfolgreich.

Weidenhausen schlägt Thalau 5:0

Den Adlern fehlen nur noch Zentimeter

Wann macht der SV Adler Weidenhausen den Titel in der Verbandsliga Nord und somit den Hessenligaaufstieg klar? Diese Frage bleibt nach dem 5:0 beim FSV Thalau.

Ein Spiel auf ein Tor sahen die Zuschauer im Wittiggrund. Thalau stellte sich mit Mann und Maus in die Defensive, während die Mannen vom Chattenloh spätestens nach einer halben Stunde beim Stand von 3:0 den Sieg eingetütet hatte. Nach der Pause schaltete Weidenhausen einen Gang zurück. „Beim Blick auf unsere Aufstellung ist das Ergebnis gut für uns. Unterm Strich ist es auch gerecht, vielleicht hätte Weidenhausen noch höher gewinnen können“, sagte Paul Weichlein aus dem Führungsteam des FSV. Von Feierlichkeiten sehen die Adler noch, ganz entspannt gaben sich die Spieler und Verantwortlichen nach Abpfiff. Zehn Punkte hat der Club nun Vorsprung auf die Verfolger. Sollte der CSC Kassel das morgige Heimspiel gegen die U23 der SG Barockstadt verlieren, können die Adler am Mittwoch in Lichtenau den Titel perfekt machen.

Statistik

FSV Thalau: Herber; Schrems (78. T. Baumann), Schäfer, L. Baumann, Hütsch (82. Kress), Fl. Storch, Weichlein, Bonsu, Löhmer, Schenkel, Fe. Storch (85. Köller). 
SV Adler Weidenhausen: Klotzsch; Hammer, Göbel, S. Gonnermann, Gerbig, Görs, Mainz (58. Renke), K. Krug, Löffler, Ullrich (46. J. Gonnermann), M. Krug (73. Immig). 
Schiedsrichter: Emil Schwarz (SG Bruchköbel). 
Zuschauer: 97. 
Tore: 0:1 Eike Görs (5.), 0:2, 0:3 Jan Gerbig (29., Foulelfmeter, 30.), 0:4 Kilian Krug (75.), 0:5 Sören Gonnermann (86.).

Das könnte Sie auch interessieren