1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Nord

„Innenverteidiger“ Niklas Zeller glänzt als Torjäger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Weiser

Niklas Zeller (rechts) hat einen Lauf: Fünf Tore erzielte Spielmacher der SG Johannesberg, trifft sogar in anderer Rolle.
Niklas Zeller (rechts) hat einen Lauf: Fünf Tore erzielte Johannesbergs Spielmacher, trifft sogar in anderer Rolle. © Charlie Rolff

Fünf Tore in den vergangenen vier Spielen: Johannesbergs Kapitän Niklas Zeller wird zum Torjäger. Nun wartet morgen Abend um 18 Uhr mit dem FSV Thalau ein Derby in der Verbandsliga auf den treffsicheren Neu-Innenverteidiger.

„Eigentlich spiele ich im zentralen Mittelfeld mit einem großen Drang nach vorne. Weil sich aber unsere Innenverteidiger verletzt haben, musste ich hinten aushelfen“, erklärt Zeller. Den Torriecher hat der Ex-Profi dadurch nicht verloren, obwohl er dies wegen der zwei Elfmetertore in Sandershausen sofort relativiert. Dennoch belegt er mit Patris Gjocaj den zweiten Platz in der internen Torjägerliste. Nur drei Tore fehlen ihm auf „Spitzenreiter“ und Namensvetter Niklas Odenwald, der neun Saisontore erzielt hat.

Dass Zeller überhaupt wieder Tore schießen kann, hat er den Physiotherapeuten und seiner harten Arbeit zu verdanken. Verletzungsbedingt musste der 26-Jährige in der Hinrunde mehrmals zuschauen, oft konnte er maximal eine Halbzeit spielen. „Ich habe seit dem Winter gearbeitet, damit ich nicht mehr ausfalle und verletzungsfrei bleibe. Momentan sieht das gut aus und ich bin zuversichtlich, dass das so bliebt“, zeigt sich der Kapitän zielstrebig.

Niklas Zeller wohl erneut als Innenverteidiger

Zuversichtlich blickt er auf die kommenden Saisonspiele – angefangen mit dem Derby in Thalau. Im Hinspiel setzte sich die SGJ mit 6:3 in Unterzahl durch, auch der damalige Trainer Zeljko Karamatic sah die Rote Karte. Nun geht es mit Trainer Anton Balz ins Rückspiel. Verglichen mit Karamatic sei die Situation für Balz einfacher. „Wir haben weniger Verletzungen und können mehr aus dem Vollen schöpfen. Aber jeder Trainer hat seine Vor- und Nachteile“, betont der Führungsspieler der SGJ.

Gegen Schlusslicht Thalau erwartet er ein ähnlich intensives Spiel wie in der Hinrunde. Vor allem mit Blick auf die Ergebnisse des FSV vermutet Zeller ein enges Spiel, auf das sich jeder in der Mannschaft freut. Ob er – vermutlich als Innenverteidiger – auch im fünften Spiel in Folge trifft, spielt für ihn persönlich keine große Rolle. „Hauptsache der Ball zappelt im Netz. Ich lege auf meine Serie keinen großen Wert. Aber es wäre ein schöner Nebeneffekt.“

Sowohl Eichenzell als auch Ehrenberg haben in dieser englischen Woche ein Auswärtsspiel. Die Britannia reist nach Sand (19 Uhr), während es für Ehrenberg nach dem spielfreien Wochenende eine halbe Stunde später in Dörnberg darum geht, den siebten Dreier in der Saison einzufahren. Die SG Bad Soden spielt am Samstag um 15.30 Uhr bei Türkgücü Kassel und will nach dem Sieg gegen Spitzenreiter CSC Kassel den nächsten Dreier einfahren.

Auch interessant