Kubilay Kücükler schoss den FC Eichenzell zum 2:0-Sieg gegen Willingen. Foto: Charlie Rolff
+
Kubilay Kücükler schoss den FC Eichenzell zum 2:0-Sieg gegen Willingen.

Kücükler ist in Eichenzell angekommen

Verbandsligist FC Eichenzell hat nach der 0:1-Niederlage gegen die SG Ehrenberg eine Reaktion gezeigt und den SC Willingen mit 2:0 (1:0) besiegt. Zum Matchwinner avancierte Kubilay Kücükler, der beide Treffer zum Erfolg beisteuerte.

Kücükler, neben Gabriel Müller auf der Sechs aufgeboten, ließ sich häufig fallen, dirigierte das Tempo und läutete Ballbesitzphasen ein, als den Hausherren Ruhe im Spiel gut tat. Dazu sicherte der Neuzugang aus Steinbach mit seinen zwei Abschlüssen drei Punkte, die den Eichenzellern nach der Niederlage sehr gut zu Gesicht stehen. Beim 1:0 profitierte der 27-Jährige von einer starken Vorarbeit Patrick Broschkes (32.). Beim 2:0 blieb der Glanzpunkt Kücükler vorbehalten, als er aus gut 20 Metern in den Winkel traf (48.). "Bei Aktionen, wo ich sehe, ich kann torgefährlich sein, gehe ich mit nach vorne. Ich versuche alles für die Mannschaft zu geben und es freut mich, dass das heute geklappt hat", sagte Kücükler.

Für Sebastian Sonnenberger war es das Debüt als "reiner" Cheftrainer des FC Eichenzell. Aufgrund einer in Ehrenberg erlittenen Verletzung stand Sonnenberger erstmals in dieser Saison an der Seitenlinie und sah einen verdienten Sieg seiner Mannschaft. "Wir wollten heute nicht besser spielen als der Gegner, sondern gewinnen. Das hat man gesehen, denn wir waren bedacht, unser Tor zu verteidigen. Ein wichtiger Sieg, weil es ein Heimspiel war, das wir nicht verlieren durften", betonte Sonnenberger nach dem Spiel, der sich mit seinem Doppelschützen freute: "Er hat ein paar Spiele gebraucht, sich reinzufinden. Dass er sich belohnt, passte zur Situation." Zu Beginn fand seine Mannschaft schwer ins Spiel, hätte jedoch vor allem von einem frühen Treffer von Benedikt Rützel profitieren können, der den Ball aber frei vor Yannick Wilke in dessen Arme schob (7.). Mehr und mehr wurde Eichenzell dem Gegner jedoch überlegen, gegnerische Torchancen wurden nur selten zugelassen.

Der SCW hingegen kassierte die zweite Niederlage in Folge, am Sonntag könnte der Sturz auf den vorletzten Platz drohen. Offensiv präsentierten sich die Gäste bis auf einige gute Minuten Mitte der zweiten Halbzeit, als Florian Heine zweimal die Führung verpasste (21., 25.), zu harmlos. "Im Vorwärtsgang haben wir zu leichte Umschaltmomente zugelassen. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Klar, es ist eine junge Truppe. Aber sie können Fußball spielen und nach zehn Spielen sollte man sich an die Liga gewöhnt haben", sagt Willingens Trainer Dardan Kodra.

Die Statistik

FC Eichenzell: Schwarz; Bagci, Schneider, Ströder, Gutberlet - Kücükler, G. Müller - L. Müller (80. Schönherr), Broschke, Körner (74. Akkilinc) - Rützel (85. Jäger).
SC Willingen: Wilcke; Friedrich (46. Butz), Schilling, Albers, Löber - Butterweck (66. Kuhnhenne), Bott - Heine, Vogel, Kroll - Müller.
Schiedsrichter: Nicklas Rau (1. FC Kaichen).
Zuschauer: 120.
Tore: 1:0 Kubilay Kücükler (32.), 2:0 Kubilay Kücükler (48.).

Das könnte Sie auch interessieren