Tim Ströder (rechts) und Eichenzell zeigten ihre schwächste Saisonleistung. Foto: Kevin Kremer
+
Tim Ströder (rechts) und Eichenzell zeigten ihre schwächste Saisonleistung.

Kücüklers Hacke rettet einen Punkt

Den richtigen Rhythmus hat Verbandsligist FC Eichenzell noch nicht gefunden. Beim 1:1 (0:0) gegen die FSG Gudensberg zeigten die Britannen ein schwaches Spiel und ließen Trainer Sebastian Sonnenberger enttäuscht zurück.

Der ging nach dem Unentschieden gegen die FSG, die am Mittwoch noch den FSV Thalau mit 6:1 abfertigte, sogar noch weiter:„Von uns war es das schlechteste Saisonspiel. Das geht deutlich besser und ich bin enttäuscht darüber.“ Gerade im ersten Durchgang sei es von allen elf Spielern ein Tick zu wenig gewesen, jeder hätte hier und da einen Fehler in sein Spiel eingestreut. „Da war ich in der Halbzeit sehr sauer“, verriet Sonnenberger ein Stück weit, wie die Halbzeitansprache in der Kabine der Hausherren ausgefallen sein dürfte.

Zwei Wechsel nahm Sonnenberger im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Johannesberg vor, brachte Claudius und Leonard Müller für Gabriel Müller und Marius Gutberlet. Wechsel, die Sonnenberger vornehmen musste, denn beide fehlten im Kader. Allerdings änderte sich die Leistung im Vergleich zum Johannesberg-Spiel, denn den Druck der Vorwoche konnten die Hausherren nicht aufbauen, während Gudensberg mit kämpferischen Mitteln versuchte, den Eichenzellern die Punkte abzunehmen.

Erst im zweiten Durchgang sprang Zähbares heraus, als Philipp Wissemann nach einem langen Ball hinter die Abwehr und einem Missverständnis der Innenverteidiger Marcel Röder überwand und zur Gästeführung einschoss (60.). „Wir bekommen zu einfache Gegentore und wir selber müssen uns ständig abmühen“, war Sonnenberger gefrustet. Einige gute Gelegenheiten ließen die Britannen liegen, ehe Kubilay Kücükler in seinem zweiten Verbandsliga-Spiel für Eichenzell zum Ausgleich traf. Durchaus sehenswert per Hacke (73.).

„Gudensberg hat ein gutes Auswärtsspiel gemacht, für ihre Mittel alles reingeworfen. Der Punkt ist gerecht, aber mich ärgert es, dass wir trotz unserer Leistung hätten gewinnen können“, betonte Sonnenberger, der in den kommenden Wochen die Beständigkeit in die Leistungen seiner Mannschaft bekommen will. „Wir haben noch keinen Rhythmus drin. Manche müssen immer durchspielen, andere sind im Urlaub und wechseln sich mit dem nächsten Urlauber ab. Das erklärt die Inkonstanz.“

Die Statistik:

FC Eichenzell: Röder; Ströder, Broschke, L. Müller, Rützel, Körner, J. Müller, C. Müller, Bagci, Kücükler, Sonnenberger.
FSG Gudensberg: Stieghorst; Prüfer, Dobler Eggers, Lauterbach, Dünzenbach, Illian, Wissemann, Rohmann, Siebert, Jäger, Rommel.
Schiedsrichter: Tobias Kroh (SV Weidenhausen).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Philipp Wissemann (60.), 1:1 Kubilay Kücükler (73.).

Das könnte Sie auch interessieren