Ronaldo Zenuni (in weiß) wirbelte Gökhan Topsakal und Sand einige Male durcheinander, aber traf nur einmal. Foto: Charlie Rolff
+
Ronaldo Zenuni (in weiß) wirbelte Gökhan Topsakal und Sand einige Male durcheinander, aber traf nur einmal.

Löbig und Zenuni wirbeln, Sand trifft

Der B-Platz in der Johannisau hat dem Verbandsligisten SG Barockstadt II ebenfalls kein Glück gebracht. Gegen den SSV Sand unterlag die Mannschaft von Florian Roth mit 2:4 (1:2), hätte aber vor allem in Durchgang eins dafür sorgen müssen, dass Sand mit einem deutlichen Rückstand in die Pause geht.

Denn so ganz zu verstehen war die Niederlage nicht. Ein ums andere Mal wirbelten Ronaldo Zenuni und Marius Löbig, der im Derby gegen Steinbach nicht zum Einsatz kam und gegen Sand seine Minuten sammeln durfte, die Sander Abwehr durch. Was fehlte, war die Effektivität. Das sah zu Beginn noch anders aus, als Löbig die Latte traf und Zenuni abstaubte (2.). Eine Torchance folgte auf die Nächste, die Schützen hörten immer auf den Namen Löbig oder Zenuni. Eine deutliche Pausenführung für die Hausherren und Sand hätte sich nicht wundern müssen, wie diese zustande kam. "Wir hätten mehr Tore schießen müssen. So bekommen wir die zwei Gegentore und die Jungs sitzen niedergeschlagen in der Kabine", sagte SGB-Trainer Florian Roth.

So schlug Sand mit dem Mittel zu, das den Hausherren fehlte. Erst war es Leon Koch, der im Nachsetzen traf (19.), kurz vor der Pause Pascal Itter, der völlig allein gelassen wurde (42.). Die Effizienz setzte sich nach dem Seitenwechsel fort, binnen vier Minuten trieb Sand das Ergebnis noch in die Höhe. Antonio Bravo-Sanchez (49.) und erneut Itter (52.) trafen nicht nur das Tor, sondern auch einen Nerv bei den jungen SGB-Akteuren, die sich vermehrt mit Nebenkriegsschauplätzen aufhielten. Für Weitzel endete dies in einer Gelb-Roten Karte (74.) - gehört mittlerweile zum Standard, es war der fünfte Platzverweis in dieser Saison.

"Nach den beiden Gegentoren dachte ich, dass wir heute eine richtige Packung bekommen", sagte Roth. Das sollte sich nicht einstellen, denn Löbig erzielte seinen Treffer noch (60.), eine spannende Schlussphase gab es aber nicht mehr. Sand-Trainer Mario Deppe stellte kurz danach auf Viererkette um, stabilisierte die Abwehr mit Simon Bernhardt und konnte zusehen, wie seine Mannschaft das Ergebnis in Überzahl ins Ziel brachte. "Im Endeffekt waren wir effektiver und haben in einer starken Viertelstunde nach der Pause den Sieg gesichert. Dabei kamen wir erst überhaupt nicht rein, haben sehr lange gebraucht ins Spiel zu finden", sagte Deppe.

Die Statistik

SG Barockstadt II: Weisbäcker; Drimalski, Budesheim (46. Behr), Hartwig, Höfer - Weitzel, Vinojcic - Jakob (61. Dux), Kocak, Löbig (75. Witte) - Zenuni.
SSV Sand: Christof; Winkelheide, Urban, Topsakal - Kauf, Mertsch, Bravo-Sanchez - Koch, Schmidt - Radig (67. Bernhardt), Itter.
Schiedsrichter: Marcus Rolbetzki (FSV Schröck).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Ronaldo Zenuni (2.), 1:1 Leon Koch (19.), 1:2 Pascal Itter (42.), 1:3 Antonio Bravo-Sanchez (49.), 1:4 Pascal Itter (52.), 2:4 Marius Löbig (60.).
Gelb-Rote Karte: Maurice Weitzel (Barockstadt II, 74.).

Das könnte Sie auch interessieren