1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Nord

Meisterrennen wieder spannend: OSC Vellmar schlägt CSC 03 Kassel

Erstellt: Aktualisiert:

OSC Vellmar Marko Utsch
Jubel, Trubel, Heiterkeit bei Marko Utsch und dem OSC Vellmar. Das Spitzenspiel gegen den CSC 03 Kassel wurde gewonnen. © Kevin Kremer

Das Meisterrennen in der Verbandsliga Nord ist wieder spannend. Im Spitzenspiel siegte der OSC Vellmar gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer CSC 03 Kassel mit 2:0 (1:0).

Rasse und Klasse hatte das Vellmarer Spiel am Mittwoch bei der SG Bad Soden. Die Leistung des OSC war stark und gegen den CSC konnte die Mannschaft von Trainer Jörg Müller diese bestätigen, wenngleich die Beine auf tiefem Rasen und anfangs schwer waren. „Wir hatten unsere Probleme, aber nach 20 Minuten waren wir voll drin. Die Jungs haben sich reingefressen. Dafür ein absolutes Kompliment“, sagte Müller. Sein Team ging Mitte des ersten Durchgangs durch Maximilian Werner in Front. „Ein Tor für die Galerie“, behauptete Müller. Enes Glogic bediente Werner auf der linken Seite, ehe dieser aus schwierigem Winkel CSC-Keeper Lukas Rudolph per Chipball überlistete. Spätestens mit der Führung im Rücken hatte Vellmar die breite Brust erlangt.

Konnten beide vor der Pause mit Torchancen aufwarten, wurde es nach der Halbzeit ein wenig ruhiger. Der OSC agierte ein Stück tiefer und setzte auf Umschaltmomente, ließ jedoch dabei kaum etwas zu. Die 03er mussten hingegen nach einem Konter das 0:2 schlucken. Serkan Aytemür traf nach einer guten Stunde und sorgte für den Endstand. „Die Laune ist logischerweise gut. Es ging teilweise hin und her, wenngleich die Gelegenheiten nicht so inflationär wie am Mittwoch vorhanden waren. Wichtig war, dass wir viele zweite Bälle sichern konnten. Der Sieg geht in Ordnung“, schilderte Müller. Von Kampfansagen in Richtung des Spitzenreiters sieht der OSC-Coach ab: „Wir gucken von Spiel zu Spiel. Wir hatten Corona-Probleme und ich bin froh, dass wir so stark aus der Auszeit gekommen sind. Auf die Tabelle blicken wir noch nicht.“ Noch ist Kassel zwar sieben Zähler weg, Vellmar aber hat noch zwei Spiele in der Hinterhand.

Statistik

OSC Vellmar: Orth; Ziegler, Siebert, Trump, Milloshaj, Aytemür (76. Akman), Möller, Weingarten, Utsch (83. Cavdar), Glogic, Werner (90. Yantut).
CSC 03 Kassel: Rudolph; Kessebohm, Susilovic (46. Köps), Reuter, Lecke (73. Steinhauer), Salkovic, Beyer, Simoneit, Schilling (73. Matys), Heussner, Wolf.
Schiedsrichter: Pascal Otte (TuS Bad Arolsen).
Zuschauer: 367.
Tore: 1:0 Maximilian Werner (24.), 2:0 Serkan Aytemür (62.).

Auch interessant