1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Nord

Mulaj hat den einen Moment

Erstellt: Aktualisiert:

Barockstadts Ronaldo Zenuni (rotes Trikot) scheitert hier an Ehrenbergs Torwart Simon Voll, dessen Elf ansonsten die besseren Chancen hatte. Foto: Charlie Rolff
Barockstadts Ronaldo Zenuni (rotes Trikot) scheitert hier an Ehrenbergs Torwart Simon Voll, dessen Elf ansonsten die besseren Chancen hatte. © Charlie Rolff

Im achten Anlauf war es endlich so weit: Die SG Barockstadt II hat im letzten Spiel vor der Winterpause erstmals daheim gepunktet und das Derby gegen die SG Ehrenberg auf Kunstrasen knapp gewonnen.

Eine gute Viertelstunde vor Schluss hatte Arnis Mulaj den einen, entscheidenden Moment, als er den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte knallte. „Insgesamt bin ich sehr zufrieden, denn die Jungs haben die Maßgabe gut umgesetzt: Sie durften dreckig spielen, schlecht spielen – aber die Hauptsache war, dass wir nachher mit 23 Punkten dastehen“, war SGB-Trainer Florian Roth erleichtert.

Dass seine Mannschaft keine gute Leistung gebracht hatte und glücklich gewann, war Roth vollends bewusst. Ehrenberg hatte die besseren Chancen, verpasste es aber, selbst in Führung zu gehen. Die dickste Chance hatte Vasyl Kosovan, der mit einem Elfmeter an Maximilian Weisbäcker scheiterte (9.) – der Keeper hatten den Strafstoß zuvor verursacht. Richtig dick war zudem die Chance für Christoph Neidhardt, der den Ball nach Kosovan-Flanke nicht in die Ecke bekam (33.). Und Sven Bambey scheiterte 50 Sekunden nach Wiederbeginn ebenfalls frei vor Weisbäcker.

Schäfer: Zwei Fouls bedeuten Gelb-Rot

„Aus den Chancen, die wir haben, machen wir zu wenig. Ein Unentschieden hätten wir mindestens verdient gehabt“, betonte SGE-Kapitän Felix Beck, wohlwissend, dass sein Team mehr als eine Stunde in Unterzahl agierte. Moritz Schäfer spielte exakt zweimal Foul. Während die erste Gelbe Karte hart war, war die zweite und folglich Gelb-Rote unstrittig (29.). Allerdings fiel es kaum auf, dass die Hausherren einen Mann mehr auf dem Platz hatten. Nicht umsonst war die lange beste SGB-Möglichkeit ein Fernschuss von Yunus Kocak, der an die Unterkante der Latte knallte, Simon Voll hielt den anschließenden Nachschuss von Mulaj (42.).

„Unsere Spielanlage war sehr pomadig“, analysierte Roth, der in der Schlussphase noch dreimal die Luft anhalten musste. Marius Bublitz schaltete aber nicht schnell genug (84.), Neidhardt wurde geblockt (87.) und Lucas Breunig schoss statt quer zu legen (90.+4). „Hut ab an die Mannschaft, wie wir gerade auch mit einem Mann weniger ein super Spiel gezeigt haben. Aber das Lob bringt dir nichts, Punkte wären hier wichtig gewesen“, wusste Beck.

Die Statistik:

SG Barockstadt II: Weisbäcker; Jakob, Banh, Li. Wittke, Hartwig (46. Vinojcic) – Weitzel, Kocak (89. Queiros) – Piechutta, Mulaj, Le. Wittke – Zenuni.
SG Ehrenberg: Voll; Kemmerzell, Heil, Mo. Schäfer, Beck – Keidel – Neidhardt, Bublitz, Bambey, Scheffler (55. Breunig) – Kosovan (79. Stumpf).
Schiedsrichter: Canice Uhl (OSC Vellmar).
Zuschauer: 250.
Tor: 1:0 Arnis Mulaj (74.).
Gelb-Rote Karte: Moritz Schäfer (Ehrenberg, 29.).
Verschossener Foulelfmeter: Vasyl Kosovan (Ehrenberg) scheitert an Maximilian Weisbäcker (9.).

Auch interessant