Foto: Kevin Kremer
1 von 29
Foto: Kevin Kremer
Foto: Kevin Kremer
2 von 29
Foto: Kevin Kremer
Foto: Kevin Kremer
3 von 29
Foto: Kevin Kremer
Foto: Kevin Kremer
4 von 29
Foto: Kevin Kremer
Foto: Kevin Kremer
5 von 29
Foto: Kevin Kremer
Foto: Kevin Kremer
6 von 29
Foto: Kevin Kremer
Foto: Kevin Kremer
7 von 29
Foto: Kevin Kremer
Foto: Kevin Kremer
8 von 29
Foto: Kevin Kremer

Neidhardt hievt Ehrenberg aus den Abstiegsplätzen – Fotos

Beinahe sah es wieder danach aus, als würde Verbandsligist SG Ehrenberg mit seinem Lieblingsergebnis aus dem Spiel gehen. Doch Christoph Neidhardt schnürte kurz vor dem Ende seinen Doppelpack, weshalb die SGE die TSG Sandershausen verdient mit 2:0 (0:0) besiegte.

Dank der Treffer von Neidhardt, der kurz nach dem Seitenwechsel einen Freistoß von Sven Bambey über die Linie drückte (53.) und kurz vor dem Abpfiff die Entscheidung herbeiführte (89.), feiert die SG Ehrenberg den fünften Saisonsieg und zieht in der Tabelle mit Gegner Sandershausen gleich und schafft, was für Vollmar und Co. wichtiger sein wird, den Sprung von den Abstiegsplätzen. "Trotzdem hat sich nichts verändert. Wir sind dabei und das war unser Ziel vor dem Spiel", sagte Trainer Sebastian Vollmar.

Seine Mannschaft hätte jedoch bereits vorzeitig für klare Verhältnisse sorgen können. Gerade Moritz Schäfer (3.) und Vasyl Kosovan (7.) hatten Gelegenheiten, die frühe Führung für Ehrenberg zu erzielen. In den Kopfball von Schäfer schmiss sich in letzter Sekunde noch ein TSG-Verteidiger, bei Kosovans Alleingang auf das gegnerische Tor war Loic John mit einer herausragenden Fußabwehr zur Stelle.

Das Bild der Anfangsphase übertrug sich auf das gesamte Spiel. Ehrenberg war die überlegene Mannschaft, stand defensiv sicher und kam offensiv immer wieder zu Aktionen, während die Gäste im Angriff lange Zeit überhaupt nicht aktiv wurden. Erst eine Eckball-Serie kurz vor der Halbzeit, als erst Michael Gerber und dann Emre Bicer mit ihren Kopfbällen scheiterten, ließ Gefahr aufkommen. "Wir haben das Spiel einen Tick mehr angenommen und haben verdient gewonnen, auch wenn es vielleicht nicht so ansehnlich war", betonte Vollmar.

Zwar war Sandershausen aufgrund des knappen Ergebnisses immer im Spiel, doch im zweiten Durchgang war SGE-Keeper Simon Voll einzig bei Flanken, die in den Strafraum flogen, gefragt. Ansonsten waren weder Bicer oder der später für ihn eingewechselte David Lauer gefährlich. "Wenn man gewinnt, gibt es meistens wenig zu kritisieren. Wir haben nichts zugelassen und damit bin ich grundsätzlich zufrieden", sagte Vollmar. In der Schlussphase kochten die Emotionen bei den Gästen über, Bruno Luis sah nach einem Einsteigen vor der Ehrenberger Bank Rot (90.+3).

Die Statistik

SG Ehrenberg: Voll; Kemmerzell, Heil, Mo. Schäfer, Jestädt - Bambey, Breunig - Neidhardt, Bublitz (82. Keidel), Scheffler (72. Beck) - Kosovan (89. Topmöller).
TSG Sandershausen: John; Oppermann, Luis, Gerber, Künzel - Sarioglu, Cheberenchuk - Altschmied (72. El Jamouhi), Hiseni (62. Rühlmann), Kunz - Bicer (74. Lauer).
Schiedsrichter: Julia Boike (1. FFC Frankfurt).
Zuschauer: 180.
Tore: 1:0 Christoph Neidhardt (53.), 2:0 Christoph Neidhardt (89.).
Rote Karte: Bruno Luis (Sandershausen, 90.+3).

Rubriklistenbild: © Foto: Kevin Kremer

Das könnte Sie auch interessieren