Gabriel Müller (rechts) traf zur Eichenzeller Führung gegen Sand. Foto: Charlie Rolff
+
Gabriel Müller (rechts) traf zur Eichenzeller Führung gegen Sand.

SSV-Sturmlauf verhindert Eichenzeller Auftakt-Coup

Der FC Eichenzell hat zum Auftakt in die Verbandsliga-Saison für eine kleine Überraschung gesorgt. Gegen den Aufstiegskandidaten SSV Sand spielten die Eichenzeller 1:1 (1:0)-Unentschieden. Eine vergebene Großchance und der Sander Sturmlauf kurz nach dem Seitenwechsel verhinderten einen Auftaktsieg.

In seinem ersten Punktspiel vertraute Trainer Sebastian Sonnenberger einem 4-3-3-System, in dem er und Adrian Schneider die Innenverteidigung bildeten, Tim Ströder, Gabriel und Jonathan Müller das Mittelfeldzentrum dicht halten sollten und sich Patrick Broschke und Benedikt Rützel in der Sturmspitze abwechselten. Sonnenberger hatte damit ein gutes Händchen bewiesen, denn seine Mannschaft schaffte es, Druck auszuüben und den Aufstiegskandidaten weit vom Tor entfernt zu halten.

Im letzten Spiel vor dem Saisonabbruch trafen sich die beiden Teams in Sand, wo die Partie schon beendet war, bevor sie überhaupt richtig begonnen hatte. Nach sieben Minuten führte der SSV, besiegte die Britannia letztlich 4:1. Dass zehn Monate später eine wesentlich stärkere Eichenzeller Mannschaft auf dem Platz stand, wurde bereits in der Anfangsphase deutlich, denn durch Leonard Müller (4.) und Benedikt Rützel (13.) hätten die Hausherren in Führung gehen können. Sand kam in der ersten Halbzeit lediglich durch Distanzschüsse zum Abschluss, hatte allerdings keine Bewährungschancen für Hanns-Peter Schwarz im Britannen-Tor zu bieten. Als sich das Spiel eher mit einem 0:0 in die Halbzeitpause verabschieden wollte, trafen die Hausherren doch. Nach einer Ecke bekam Sand den Ball nicht geklärt, so dass Gabriel Müller mit einem Schlenzer ins lange Eck für die verdiente Pausenführung sorgte (41.).

Der SSV musste sich also grundlegend neu sortieren und hat in der Halbzeit scheinbar die richtigen Schlüsse aus den ersten 45 Minuten gezogen. Mit viel mehr Druck kam die Mannschaft von Mario Deppe aus der Kabine und erzielte durch Pascal Itter schnell den Ausgleich (51.), als sich die Eichenzeller Hintermannschaft zum ersten Mal nicht sattelfest präsentierte. "Wir wussten, dass das passiert. Mit ein, zwei Fehlern haben wir es aber unterstützt. Mit mehr Konzentration am Ball passiert das Tor nicht, das wir ein bisschen zu einfach fressen", sagte Sonnenberger. Durch die Eichenzeller Fehler folgte ein Sturmlauf des SSV, dem Eichenzell teils mit Glück stand hielt und durch den eingewechselten Tayyip Akkilinc erneut die Möglichkeit hatte, in Führung zu gehen. Nach Querpass von Broschke schoss er aber Christof an (68.).

Auf der Gegenseite ereilte Itter dasselbe Schicksal, auch er brachte den Ball freistehend nicht an Schwarz vorbei (71.), der sich bei dieser Szene verletzte und Marcel Röder in der Schlussphase das Britannen-Tor hütete, aber nicht mehr geprüft wurde. "Unsere Chance war zu einem Zeitpunkt, an dem wir mit dem Treffer in einer sehr guten Ausgangsposition gewesen wären", bedauerte Sonnenberger die vergebene Chance des Neuzugangs vom Türkischen SV. "Aber es ist alles gut. Die Maßgabe war, nicht punktlos hier rauszugehen. Von der Art und Weise bin ich zufrieden, wir haben alles reingeworfen. Schade, dass mit ein bisschen Glück nicht mehr herausgesprungen ist", fasste der Eichenzeller Spielertrainer zusammen.

Die Statistik

FC Eichenzell: Schwarz (76. Röder) - C. Müller, Schneider, Sonnenberger, Bagci Koray (80. Gutberlet) - G. Müller, Ströder, J. Müller - L. Müller, Broschke - Rützel (57. Akkilinc).
SSV Sand: Christof - Winkelheide, Kauf, Topsakal - Bernhardt, Bravo-Sanchez, Mertsch - Schmidt, Koch - Radig, Itter (79. Kühne).
Schiedsrichter: Moritz Hämel (TSV Michelbach).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Gabriel Müller (41.), 1:1 Pascal Itter (51.).

Das könnte Sie auch interessieren