Lukas Ehlert (rechts) sorgte für die Führung der SG Bad Soden.
+
Lukas Ehlert (rechts) sorgte für die Führung der SG Bad Soden.

Soden hilft Konkurrenz

Platz zwei fest im Visier

Im Kampf um den zweiten Platz in der Verbandsliga Nord hat die SG Bad Soden den nächsten Sieg eingefahren. Die Elf von Trainer Anton Römmich setzte sich knapp gegen die noch abstiegsbedrohte TSG Sandershausen mit 2:1 (1:1) durch.

„Man kann schon sagen, dass es ein Last-Minute-Sieg war. Aber es war am Ende auch verdient“, resümierte Anton Römmich nach Schlusspfiff. Das entscheidende Tor durch den eingewechselten Daniele Fiorentino fiel in der 85. Minute. Bis dahin und auch danach warf Sandershausen alles rein, um noch einen Punkt zu retten, war aber erfolglos. So blieb es beim Arbeitssieg für Bad Soden, der spannender wurde, als er hätte sein müssen. „Wir hatten in den ersten 15 Minuten viele gute Chancen. Da müssen wir das Spiel eigentlich schon entscheiden. Die Anfangsphase war überragend“, lobte Römmich seine Mannschaft. Aber es kam, wie es so häufig im Fußball kommt. Der erste Angriff der Gäste aus dem Landkreis Kassel saß und führte zum Ausgleich durch Sascha Hebold (22.).

„Wir hätten uns viel Kraft sparen können, haben aber zu oft quer gespielt und hatten zu wenig Bewegung“; meinte der Coach. Mit dem Thema Kraft sprach er das Pokalfinale am Mittwoch gegen Kreisoberligist Huttengrund an, das zuletzt mit 8:5 beim TSV Rothemann gewann. „Wir müssen unser Ding durchziehen. Der Hessenpokal ist mit dem passenden Gegner dann schon attraktiv. Aber jedes Spiel muss gespielt werden“, so Römmich, der auch in der Liga nichts herschenken will. Die Zielsetzung ist klar: Platz zwei soll es am Ende der Saison werden. „Wir haben noch drei schwere Spiele in der Liga. Und wir wollen jedes Spiel gewinnen“, lautete die Kampfansage des Trainers.

Der Sieg gegen Sandershausen wird bestimmt auch in Eichenzell, Ehrenberg und Johannesberg mit Freude angesehen, denn der Konkurrent im Abstiegskampf bleibt weiter bei 29 Punkten stehen und konnte sich auch nicht von der FSG Gudensberg distanzieren.

Statistik

SG Bad Soden: Peetz; Noori (61. Fiorentino), Demuth, Mezini, Pospischil, Martinez Bizcocho (68. Ilir), Ehlert, Neiter, Okyere (12. Rintelmann), Pezzoni, Kymlicka. 
TSG Sandershausen: John; Hebold, Bicer, Bredow, Lauer, Hiseni, Wissling (87. Bobsin), Kunz (33. Hofmeister), Gerber, Künkler, Luis. 
Schiedsrichter: Christian Steib (SC Dortelweil). 
Tore: 1:0 Lukas Ehlert (10.), 1:1 Sascha Hebold (22.), 2:1 Daniele Fiorentino (85.).

Das könnte Sie auch interessieren