Fußball 2021-2022/Verbandsliga Nord 2021-2022/FC Britannia Eichenzell (weiss-blau) - FSV Thalau (blau) 5:0
+
Arbeit für Sebastian Sonnenberger (in weiß), der hier vor Felix Storch klärt. Ansonsten hatte Eichenzells Spielertrainer einen seiner ruhigeren Arbeitstage.

FSV mit 0:5 gut bedient

Eichenzell liefert Definition für Einbahnstraßenfußball

In der Vergangenheit hatte der FC Eichenzell so seine lieben Probleme mit dem FSV Thalau - wie beim 2:2 im Hinspiel vor einigen Monaten. Das 5:0 im Rückspiel war jedoch das Beispiel schlechthin für den Begriff „Einbahnstraßenfußball“.

Denn das Verbandsliga-Spiel kannte nur eine Richtung: In der ersten Halbzeit war das von links nach rechts, im zweiten Durchgang eben von rechts nach links. Noch bevor Schiedsrichter Adil Challioui anpfiff, beorderte Eichenzells Spielertrainer Sebastian Sonnenberger die Viererkette ein paar Meter weiter nach vorne. Damit gab er einen Einblick darauf, was in den kommenden 90 Minuten passieren sollte.

Eichenzell entscheidet Derby mit drei Toren in fünf Minuten

Eichenzell machte von Beginn an Druck, stellte Thalau schon mit einfachsten Pässen in die Tiefe vor Probleme, doch sollte trotz der Vielzahl der Chancen nur zu einem Treffer vor der Halbzeit kommen, Benedikt Rützel traf nach zuvor einigen vergeblichen Versuchen (31.). „Wir nutzen die ersten Chancen nicht und dann hat sich das eingetrottet. In den Situationen haben wir die falschen Entscheidungen getroffen und nicht unseren Rhythmus gefunden“, sagte Sonnenberger. Der Bann brach dafür nach dem Seitenwechsel, als Kubilay Kücükler 40 Sekunden nach Wiederanpfiff zum 2:0 traf (46.) und Marcel Ludwig innerhalb von drei Minuten einen Doppelpack schnürte (48., 51.).

Dass Thalau nicht völlig auseinander brach, sondern einzig den ersten Verbandsliga-Treffer von Sebastian Körner kassierte, hatte der FSV auch ein wenig der Britannia zu verdanken, die ein, zwei Gänge rausnahm und bereits früh in der zweiten Halbzeit das Wechselkontingent ausschöpfte. So durfte Lukas Budenz nach seinem letzten Spiel Ende März gegen die U23 der SG Barockstadt sein Comeback nach Verletzung feiern. „Bei der Mannschaft, die Thalau auf dem Platz hatte, können wir nur von Pflichtsieg sprechen“, betonte Sonnenberger.

Wir sind unserem Ziel wieder ein Spiel näher gekommen. Das heißt Saisonende.

Thomas Hütsch

Hanns-Peter Schwarz, der statt Marcel Röder das Tor der Hausherren hütete, musste im ersten Durchgang lediglich zwei Flanken aus der Luft pflücken, ein Kopfball von Timo Müglich flog einen Meter über das Tor (39.). Ansonsten blieb der Schlussmann beschäftigungslos, hatte nach dem Seitenwechsel nicht einen Ball in der Hand. Allein das machte die Verhältnisse und den Klassenunterschied im Derby deutlich.

„Das Spiel war wie erwartet, wir kennen unsere Situation. Mit dem 5:0 müssen wir zufrieden sein. Die Mannschaft hat einen Wahnsinns-Charakter und braucht ein dickes Fell. Da habe ich großen Respekt vor“, sagte FSV-Trainer Thomas Hütsch. Der Schiedsrichter wollte den Thalauern wohl nicht die vollen 90 Minuten zumuten, pfiff, vermutlich unbeabsichtigt, fünf Minuten vor regulärem Spielende ab.

Statistik:

FC Eichenzell: Schwarz; C. Müller, Sonnenberger, Ganß, Bagci (62. Budenz) - J. Müller, G. Müller - L. Müller, Kücükler (57. Körner), Ludwig - Rützel (60. Akkilinc).
FSV Thalau: Herber; Bonsu, Leinweber, Zimmer, Mötzung (43. D. Görlich), Löhmer - Schenkel, Müglich - Fe. Storch (57. Leitschuh), Rausch, Schrems (74. N. Görlich).
Schiedsrichter: Adil Challioui (SKG Rumpenheim).
Zuschauer: 280.
Tore: 1:0 Benedikt Rützel (31.), 2:0 Kubilay Kücükler (46.), 3:0 Marcel Ludwig (48.), 4:0 Marcel Ludwig (51.), 5:0 Sebastian Körner (73.).

Das könnte Sie auch interessieren