Eichenzells Marcel Ludwig befindet sich in den letzten Wochen in herausragender Form.
+
Fünf Treffer in vier Spielen: Eichenzells Marcel Ludwig befindet sich in den letzten Wochen in herausragender Form.

Ludwig trifft und trifft

Torjägerqualitäten durch Positionswechsel

Beim FC Eichenzell sind vor dem Duell mit dem Aufstiegskandidaten SV Weidenhausen (Mittwoch, 19 Uhr) die Personalsorgen zurückgekehrt. Verlassen kann sich die Britannia aber auf die Form von Marcel Ludwig.

Fünf Treffer in den letzten vier Spielen - seit dem Debüttreffer von Ludwig gegen Sandershausen ist der Knoten beim 30-jährigen Winterzugang aus Steinbach geplatzt. „Die letzten Wochen sind gut gelaufen. Die Zehner-Position liegt mir sehr gut und kommt mir entgegen, weil ich dadurch zu mehr torgefährlichen Szenen komme“, erklärt Ludwig die Gründe für den Lauf in den vergangenen Spielen. Von der Außenposition, die er in Steinbach bekleidete, beorderte Eichenzells Spielertrainer Sebastian Sonnenberger ihn ins Zentrum. Mit Erfolg, wie sich nun zeigt.

FC Eichenzell mit vier Spielen in zehn Tagen

Mit seinem Wechsel von Steinbach, wo er in der Hessenliga-Mannschaft gerade einmal zu sieben Kurzeinsätzen kam, zur Britannia, wo er zum Stammpersonal gehört, habe Ludwig alles richtig gemacht: „Die Jungs haben mich super aufgenommen und ich fühle mich in der Mannschaft sehr wohl. Gerade Heiko Rützel hat sich sehr um mich bemüht.“

Auch gegen Ehrenberg traf Ludwig. Zum Sieg sollte sein Treffer zum 1:0 aber nicht reichen. Nach drei Siegen in den drei Rückrunden-Heimspielen gab es gegen die SGE nur ein Remis. „Die zweite Halbzeit war wie abgeschnitten. Wir sind nicht mehr in den Rhythmus gekommen, die Bälle herauszuspielen“, sagt Ludwig, kennt aber auch die Gründe, warum es nicht klappte: „Wir hatten viele Spiele in der kurzen Zeit und einige Ausfälle gehabt.“

Zumindest Benedikt Rützel wird zurückkehren, ansonsten muss Eichenzell die nächste englische Woche mit ausgedünnter Personaldecke angehen. „Jeder Fußballer spielt lieber und ich persönlich freue mich mega auf die Spiele. Aber es schlaucht schon und ich bin froh, wenn wir irgendwann eine Pause bekommen“, sagt Ludwig vor dem Marathon mit vier Spielen in zehn Tagen. Zumindest dürfte die Britannia aufgrund der gesammelten Punkte der letzten Wochen und dem sich anbahnenden Klassenerhalt des SV Steinbach nicht mehr in die Verlegenheit kommen, um den Ligaverbleib zu zittern.

Ein wenig trüben die Ausfälle aber das Kräftemessen mit dem Aufstiegskandidaten aus Weidenhausen. Ludwig hätte das Spiel gegen den möglicherweise kommenden Hessenligisten gerne mit Bestbesetzung bestritten: „Ich rechne uns aber trotzdem Chancen aus. Ich würde Weidenhausen den Aufstieg nach den letzten Jahren gönnen, die Punkte dafür können sie aber gerne nach unserem Spiel holen.“ Und Ludwig hätte sicher auch nichts dagegen, weiter an seiner eigenen Serie zu arbeiten.

Daniele Fiorentino könnte Bad Soden fehlen

Bereits um 18.15 Uhr empfängt der FSV Thalau die SG Bad Soden. Im Hinspiel setzten sich die Sprudelkicker mit 5:0 beim FSV durch, die Partie hat auf beiden Seiten jedoch keinen saisonentscheidenden Wert mehr. Bei Bad Soden könnte Daniele Fiorentino ausfallen, zudem kündigte Trainer Anton Römmich bereits vor dem Spiel gegen Weidenhausen (2:2) an, in den letzten Saisonspielen einige Dinge auszuprobieren.

Das könnte Sie auch interessieren